Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Kno­chen, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Kno|chen

Bedeutungsübersicht

    1. harter, hauptsächlich aus Kalk bestehender Teil des Skeletts
    2. Knochen von Schlachttieren
    3. Knochensubstanz
  1. (umgangssprachlich) Glieder, Gliedmaßen
  2. (umgangssprachlich abwertend) männliche Person
  3. (umgangssprachlich) Schraubenschlüssel in Form eines Knochens mit zwei verdickten Enden

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Knochen

Gerippe, Skelett; (gehoben) Gebeine; (süddeutsch, österreichisch, schweizerisch) Beine; (salopp) Gräten; (Anatomie) Os

Aussprache

Betonung: Knọchen
Lautschrift: [ˈknɔxn̩] 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch knoche, zu: knochen = drücken, pressen, eigentlich = das, womit man gegen etwas schlägt, zu einem ursprünglich lautmalenden Verb, das mit knacken verwandt ist (vgl. mittelhochdeutsch knochen = drücken, pressen; englisch to knock = schlagen, stoßen)

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Knochendie Knochen
Genitivdes Knochensder Knochen
Dativdem Knochenden Knochen
Akkusativden Knochendie Knochen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Knochen - Knochen einer Hand
      Knochen einer Hand - © Christiane von Solodkoff, Dr. Michael von Solodkoff, Neckargemünd
      harter, hauptsächlich aus Kalk bestehender Teil des Skeletts

      Beispiele

      • schwere, feste, zierliche, kräftige Knochen
      • der Knochen ist gebrochen, ist wieder gut zusammengewachsen
      • sich einen Knochen brechen
      • (salopp) jemandem die Knochen zusammenschlagen, kaputt schlagen (jemanden verprügeln)
      • die Wunde geht bis auf den Knochen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • bis auf/in die Knochen (umgangssprachlich: bis ins Innerste, durch und durch: wir wurden nass bis auf die Knochen; sein Opa war Nazi bis auf die Knochen; sie hat sich bis auf die Knochen blamiert)
      • du kannst dir die Knochen nummerieren lassen (derb: Drohung, jemanden heftig zu verprügeln)
    2. Knochen (1a) von Schlachttieren

      Beispiele

      • der Fleischer löst den Knochen aus der Keule
      • der Hund nagt an einem Knochen
      • aus den Knochen eine Suppe kochen
      • ein Pfund Fleisch mit, ohne Knochen
      • das Fleisch fällt vom Knochen (ist sehr weich und zart)
    3. Knochensubstanz

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • Kalk hat Knochen bildende Wirkung
      • eine aus Knochen geschnitzte Figur
  1. Glieder, Gliedmaßen

    Grammatik

    Pluraletantum

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • mir tun sämtliche Knochen weh
    • die alten Knochen (der alte Körper) wollen nicht mehr
    • hoffentlich hast du dir nicht die Knochen gebrochen
    • mit heilen Knochen (unversehrt) davonkommen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • [für jemanden, etwas] die/seine Knochen hinhalten ([für jemanden, etwas] einstehen, Leid auf sich nehmen, sich opfern)
    • auf die Knochen gehen (umgangssprachlich: sehr anstrengend sein: diese Arbeit geht auf die Knochen)
    • jemandem in die Knochen fahren (jemanden sehr berühren, von jemandem stark gespürt werden: ihm war die Angst in die Knochen gefahren)
    • jemandem in den Knochen stecken/sitzen/liegen (von jemandem noch gespürt werden, in jemandem nachwirken: der Schreck steckt ihr noch tief in den Knochen)
  2. männliche Person

    Gebrauch

    umgangssprachlich abwertend

    Beispiele

    • er ist ein elender, fauler, zäher, reaktionärer, autoritärer Knochen
    • das kann man dem alten Knochen nicht mehr beibringen
  3. Schraubenschlüssel in Form eines Knochens mit zwei verdickten Enden

    Gebrauch

    umgangssprachlich

Blättern