Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Kap­pe, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Kap|pe

Bedeutungsübersicht

  1. eng am Kopf anliegende Kopfbedeckung mit oder ohne Schirm
    1. Abdeckung oder Schutzvorrichtung an Maschinen und Maschinenteilen (z. B. Radkappe)
    2. abnehmbarer, aufdrehbarer oder aufklappbarer Verschluss von Schachteln, Flaschen oder anderen Behältnissen
    3. (Bergbau, Bauwesen, Architektur) deckendes Gewölbe über einem Stollen, [Keller]raum o. Ä.
    4. fester [aufgesetzter] Teil vorn und hinten am Schuh, der die Wölbung formt und versteift
    5. (landschaftlich) Anschnitt oder Endstück eines Brotes
  2. (Mathematik) zur Oberfläche einer Kugel gehörender Teil eines Kugelsegments
  3. (Tabakindustrie) oberster, noch nicht eingerollter Teil des Deckblattes von Zigarren, mit dem der Kopf der Zigarre fest verschlossen wird

Synonyme zu Kappe

Aussprache

Betonung: Kạppe🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch kappe = Mantel mit Kapuze; Mütze, Kappe, althochdeutsch kappa = Mantel mit Kapuze < spätlateinisch cappa = (Mantel mit) Kapuze, Herkunft ungeklärt

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Kappedie Kappen
Genitivder Kappeder Kappen
Dativder Kappeden Kappen
Akkusativdie Kappedie Kappen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Kappe - Baby mit Kappe auf dem Kopf
    Baby mit Kappe auf dem Kopf - © MEV Verlag, Augsburg
    eng am Kopf anliegende Kopfbedeckung mit oder ohne Schirm

    Beispiele

    • eine Kappe aus Wolle, Samt, Filz
    • <in übertragener Bedeutung>: der Berg hat eine weiße Kappe (ist schneebedeckt)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemandem etwas auf die Kappe geben/jemandem auf die Kappe kommen (landschaftlich, besonders rheinisch: jemanden verprügeln)
    • etwas auf seine [eigene] Kappe nehmen (umgangssprachlich: für eventuelle negative Folgen von etwas die Verantwortung übernehmen; wahrscheinlich zurückgehend auf die Bedeutung der Kappe als Teil der Amtstracht, z. B. des Richters)
    • auf jemandes Kappe kommen/gehen (umgangssprachlich: von jemandem verantwortet werden müssen)
    1. Abdeckung oder Schutzvorrichtung an Maschinen und Maschinenteilen (z. B. Radkappe)
    2. abnehmbarer, aufdrehbarer oder aufklappbarer Verschluss von Schachteln, Flaschen oder anderen Behältnissen
    3. deckendes Gewölbe über einem Stollen, [Keller]raum o. Ä.

      Gebrauch

      Bergbau, Bauwesen, Architektur

    4. fester [aufgesetzter] Teil vorn und hinten am Schuh, der die Wölbung formt und versteift
    5. Anschnitt oder Endstück eines Brotes

      Gebrauch

      landschaftlich

  2. zur Oberfläche einer Kugel gehörender Teil eines Kugelsegments

    Gebrauch

    Mathematik

  3. oberster, noch nicht eingerollter Teil des Deckblattes von Zigarren, mit dem der Kopf der Zigarre fest verschlossen wird

    Gebrauch

    Tabakindustrie

Blättern