Kämp­fer, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Kämpfer
Lautschrift
[ˈkɛmpfɐ]
Wort mit gleicher Schreibung
Kämpfer (Substantiv, maskulin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Kämp|fer

Bedeutungen (4)

    1. Soldat, der im Kampf (1), in der Schlacht steht
      Beispiele
      • tapfere, schlecht ausgerüstete Kämpfer
      • die Kämpfer von Stalingrad
    2. männliches Mitglied einer Betriebskampfgruppe
      Gebrauch
      DDR
  1. männliche Person, die sich mit Heftigkeit handgreiflich mit jemandem auseinandersetzt, mit einem Gegner, einer Gegnerin kämpft (2a), um ihn, sie zu bezwingen
    Beispiel
    • er versuchte vergeblich, die beiden Kämpfer von der Unsinnigkeit ihres Tuns zu überzeugen
    1. Sportler, der in einem Wettkampf um den Sieg kämpft
      Gebrauch
      Sport
      Beispiel
      • die Boxer dieser Staffel sind alle talentierte Kämpfer
    2. Sportler, der sich in einem Wettkampf, in einem Spiel körperlich voll einsetzt
      Gebrauch
      Sport
      Beispiel
      • sein Gegenspieler ist ein richtiger, echter, zäher Kämpfer
  2. männliche Person, die sich mit großem Engagement für ein Ziel einsetzt
    Beispiel
    • ein Kämpfer für die Freiheit, gegen den Hunger in der Welt
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

spätmittelhochdeutsch kempfer = (Zwei)kämpfer, mittelhochdeutsch kempfe

Grammatik

der Kämpfer; Genitiv: des Kämpfers, Plural: die Kämpfer

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Kämpfer
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?