Her­rin, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Herrin

Rechtschreibung

Worttrennung
Her|rin

Bedeutungen (3)

    1. weibliche Person, die über andere oder über etwas herrscht; Gebieterin; Besitzerin
      Beispiele
      • Herrin auf, von Schloss Höheneich
      • Herrin des Hauses sein
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • ihre eigene Herrin sein ([besonders im feministischen Sprachgebrauch] von niemandem abhängig, an niemandes Weisungen gebunden sein: sie war schon immer ihre eigene Herrin)
    2. weibliche Person, die jemanden, etwas unter Kontrolle hat, beherrscht (2)
      Beispiel
      • Herrin der Lage, des Verfahrens sein
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • nicht [mehr] Herrin ihrer Sinne sein (nicht wissen, was sie tut; die Selbstbeherrschung verlieren)
  1. Anrede für eine Herrin (1)
    Gebrauch
    früher
  2. Gebrauch
    verhüllend

Herkunft

vgl. Herr mittelhochdeutsch hē̌r(re), althochdeutsch herro, zu dem Komparativ hēríro = älter, ehrwürdiger, erhabener, zu: hēr, hehr; wahrscheinlich Lehnübersetzung von mittellateinisch senior = Herr, eigentlich = Komparativ von lateinisch senex = alt

Grammatik

die Herrin; Genitiv: der Herrin, Plural: die Herrinnen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?