Hans, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
volkstümlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Hans
Wort mit gleicher Schreibung
Hans (Eigenname)

Rechtschreibung

Worttrennung
Hans

Bedeutung

männliche Person

Beispiele
  • Hans Guckindieluft (Guckindieluft)
  • Hans Hasenfuß (Hasenfuß)
  • [nach einer Gestalt von Wilhelm Busch] Hans Huckebein (Rabe)
  • [nach einer Märchengestalt] Hans im Glück (jemand, der bei allen Unternehmungen Glück hat; Glückspilz)
  • Hans Langohr (Esel)
  • Hans Liederlich (unzuverlässiger Mensch)
  • Hans Taps (Taps)
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • der Blanke Hans (dichterisch: die Nordsee bei Sturm; wohl nach der weiß schimmernden Gischt)
  • ich will Hans heißen, wenn … (veraltet: ich bin mir meiner Sache ganz sicher [Beteuerungsformel])
  • jeder Hans findet seine Grete (jeder Mann findet eine zu ihm passende Frau)

Herkunft

nach dem Vornamen Hans, Kurzform des männlichen Vornamens Johannes

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?