Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Grab, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Grab

Bedeutungsübersicht

  1. für die Beerdigung eines Toten ausgehobene Grube
  2. oft durch einen kleinen [geschmückten] Erdhügel [mit einem Kreuz, mit Grabstein oder -platte] kenntlich gemachte Stelle, wo ein Toter beerdigt ist

Synonyme zu Grab

Aussprache

Betonung: Grab🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch grap, althochdeutsch grab, ursprünglich = in die Erde gegrabene Vertiefung, zu graben

Grammatik

das Grab; Genitiv: des Grab[e]s, Gräber
 SingularPlural
Nominativdas Grabdie Gräber
Genitivdes Grabes, Grabsder Gräber
Dativdem Grabden Gräbern
Akkusativdas Grabdie Gräber

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Grab - Grab mit Sarg
    Grab mit Sarg - © Gina Sanders - Fotolia.com
    für die Beerdigung eines Toten ausgehobene Grube

    Beispiele

    • ein offenes, leeres Grab
    • ein Grab ausschachten, zuschaufeln
    • jemanden ins Grab legen (gehoben; beerdigen)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • verschwiegen wie ein/das Grab sein (umgangssprachlich: sehr verschwiegen, diskret sein)
    • ein feuchtes/nasses Grab finden; sein Grab in den Wellen finden (gehoben: ertrinken)
    • ein frühes Grab finden (gehoben: früh sterben)
    • sich <Dativ> selbst sein Grab schaufeln/graben (selbst seinen Untergang herbeiführen)
    • mit einem Fuß/Bein im Grabe, (gehoben:) am Rande des Grabes [stehen] (dem Tod sehr nahe [sein])
    • jemanden an den Rand des Grabes bringen (gehoben: beinahe jemandes Tod verursachen)
    • ins Grab sinken (gehoben: sterben)
    • jemanden ins Grab bringen (1. an jemandes Tod schuld sein. 2. jemanden zur Verzweiflung bringen, völlig entnerven.)
    • jemandem ins Grab folgen (gehoben: [kurz] nach jemandem sterben)
    • etwas mit ins Grab nehmen (gehoben: ein Geheimnis niemals preisgeben)
    • jemanden zu Grabe tragen (gehoben: jemanden beerdigen)
    • etwas zu Grabe tragen (gehoben: etwas endgültig aufgeben: seine Wünsche, Hoffnungen zu Grabe tragen)
    • jemand würde sich im Grab[e] herumdrehen (umgangssprachlich: wäre entsetzt, sehr ärgerlich, sehr bekümmert)
  2. Grab - Gräber eines jüdischen Friedhofs
    Gräber eines jüdischen Friedhofs - © H. Vögele, Ilvesheim
    oft durch einen kleinen [geschmückten] Erdhügel [mit einem Kreuz, mit Grabstein oder -platte] kenntlich gemachte Stelle, wo ein Toter beerdigt ist

    Beispiele

    • ein eingefallenes, frisches Grab
    • ein Grab bepflanzen, pflegen, einebnen
    • man hat sein Grab geschändet
    • ein Grab öffnen
    • im Grab liegen (familiär; gestorben sein)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • das Heilige Grab (das Grab Jesu Christi [oft als plastische Darstellung im Kircheninnern])
    • das Grab des Unbekannten Soldaten (Name von Gedenkstätten für gefallene Soldaten)
    • bis ins/ans Grab; bis über das Grab hinaus (gehoben: bis in den Tod; über den Tod hinaus; für immer; für alle Zeit)

Blättern