Glo­cke, die

Wortart INFO
Substantiv, feminin
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Glo|cke

Bedeutungen (6)

Info
    1. aus Metall bestehender, in der Form einem umgedrehten Kelch ähnlicher, nach unten offener, hohler Gegenstand, der durch einen im Innern befestigten Klöppel (1a) zum Klingen gebracht wird
      Glocke
      © MEV Verlag, Augsburg
      Beispiele
      • eine schwere, bronzene Glocke
      • die Glocke läutet, tönt
      • die Glocke schlägt acht [Uhr], läutet Sturm
      • die Glocke zur letzten Runde (Sport; das mit einer Glocke gegebene Signal für den führenden Läufer, Radfahrer o. Ä.) ertönte
      • er läutet die Glocken
      • eine Glocke gießen
      • der Guss einer Glocke
      • eine Schnur mit vielen kleinen Glocken, Glöckchen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • an die große Glocke kommen (umgangssprachlich: überall herumerzählt werden, in aller Leute Munde sein; nach dem Brauch, Bekanntmachungen, drohende Gefahren u. Ä. der Allgemeinheit mit einer Glocke [Kirchenglocke] anzukündigen)
      • etwas an die große Glocke hängen (umgangssprachlich: etwas [Privates, Vertrauliches] überall erzählen; meist verneint gebräuchlich; nach dem Brauch, die Teilnehmer einer Gerichtsversammlung durch das Läuten der großen Kirchenglocke zusammenzurufen)
      • wissen, was die Glocke geschlagen hat (umgangssprachlich: sich über den Ernst, die Bedrohlichkeit einer Situation im Klaren sein)
      • die Glocke läuten hören, aber nicht wissen, wo sie hängt (umgangssprachlich: über etwas nicht genau Bescheid wissen [und dennoch darüber reden])
    2. Klingel
      Glocke - Glocke eines Fahrrads
      Glocke eines Fahrrads - © MEV Verlag, Augsburg
      Gebrauch
      Fachsprache, süddeutsch, österreichisch, schweizerisch, sonst veraltend
      Beispiel
      • die Glocke schrillte
  1. etwas, was einer Glocke (1a) ähnlich ist
    Glocke - Glocken (Blüten) von Narzissen
    Glocken (Blüten) von Narzissen - © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiel
    • die Glocken (Blüten) der Narzisse
    1. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • jemandem eins auf die Glocke geben (salopp: jemandem einen Schlag [auf den Kopf] versetzen; jemanden verprügeln)
      • eins auf die Glocke kriegen (salopp: einen Schlag [auf den Kopf] bekommen; verprügelt werden)
    2. runder Damenhut [aus Filz] mit [leicht gewellter] heruntergebogener Krempe
  2. kreisrund geschnittener, vorn offener [mit einer Kapuze versehener] Umhang
  3. glockenförmiger Gegenstand, den man über etwas stülpt (z. B. Butter-, Käse-, Kuchenglocke)
    Beispiele
    • sie legt den Käse unter die Glocke
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 eine Glocke von Nebel und Dunst hing über der Stadt
  4. halbkugelförmiger, aus Metall bestehender Schutz für die Hand oberhalb des Waffengriffs
    Gebrauch
    Fechten

Synonyme zu Glocke

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch glocke, althochdeutsch glocca, clocca < altirisch cloc(c), lautmalend; im Rahmen der Missionstätigkeit irischer Mönche übernahmen die Germanen mit der Sache auch das keltische Wort

Grammatik

Info
SingularPlural
Nominativdie Glockedie Glocken
Genitivder Glockeder Glocken
Dativder Glockeden Glocken
Akkusativdie Glockedie Glocken

Aussprache

Info
Betonung
🔉Glocke

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
Glocke