Ge­zeit, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Gezeit

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|zeit

Bedeutungen (2)

  1. (durch die Anziehungskraft des Mondes mitverursachte) Bewegung der Wassermassen des Meeres, die an den Küsten als periodisches Ansteigen und Absinken des Meeresspiegels in Erscheinung tritt; Ebbe und Flut
    Grammatik
    nur im Plural
    Beispiel
    • die Berechnung der Gezeiten
  2. Gebrauch
    Fachsprache

Herkunft

Anfang des 17. Jahrhunderts verhochdeutschend für mittelniederdeutsch getīde = Flutzeit, zu: tide = Zeit; mittelhochdeutsch gezīt = (festgesetzte) Zeit; Gebetsstunde; Begebenheit, althochdeutsch gizīt = Zeit, Zeitlauf

Grammatik

die Gezeit; Genitiv: der Gezeit, Plural: die Gezeiten

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?