Ge­vat­te­rin, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Gevatterin

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|vat|te|rin

Bedeutungen (2)

  1. Gebrauch
    veraltet
    Beispiele
    • Gevatterin stehen (das Amt der Taufpatin übernehmen)
    • sie war eine langjährige Freundin meiner Eltern und meine Gevatterin
  2. weibliche Person, mit der man befreundet, verwandt oder bekannt ist
    Gebrauch
    veraltend, noch scherzhaft

Herkunft

vgl. Gevatter mittelhochdeutsch gevater(e), althochdeutsch gifatero, Lehnübersetzung von kirchenlateinisch compater = Taufpate, eigentlich = „Mitvater“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?