Ge­stell, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Gestell

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|stell

Bedeutungen (5)

  1. Aufbau aus Stangen, Brettern o. Ä., auf den etwas gestellt oder gelegt werden kann
    Beispiel
    • die Flaschen liegen auf einem Gestell
  2. Unterbau, fester Rahmen (z. B. einer Maschine, eines Apparats)
    Beispiele
    • das Gestell des Bettes ist aus Messing
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (salopp) zieh dein Gestell ein! (nimm deine Beine weg!)
  3. Person mit einem dürren Körper
    Gebrauch
    salopp, oft abwertend
  4. schneisenartig ausgehauenes Waldstück
    Gebrauch
    Jägersprache
  5. Kurzform für
    Brillengestell

Herkunft

mittelhochdeutsch gestelle = Gestell, Aufbau; Gestalt, althochdeutsch gistelli = Gestell; Lage, Standort, eigentlich = Zusammengestelltes, zu Stall, heute auf stellen bezogen

Grammatik

das Gestell; Genitiv: des Gestell[e]s, Plural: die Gestelle

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?