Geiz, der

Wortart INFO
Substantiv, maskulin
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Geiz

Bedeutungen (2)

Info
  1. übertriebene Sparsamkeit
    Herkunft
    spätmittelhochdeutsch geiz, mittelhochdeutsch gīz, zu: git(e)sen, giten (geizen) oder zu mittelhochdeutsch, althochdeutsch gīt(e) = Gier, Habgier
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiel
    • seine Sparsamkeit grenzt schon beinahe an Geiz
  2. Nebentrieb, der die Entwicklung des Haupttriebes beeinträchtigt
    Herkunft
    da er den Pflanzen „gierig“ den Saft aussaugt
    Gebrauch
    Landwirtschaft, Weinbau

Grammatik

Info

der Geiz; Genitiv: des Geizes, Plural: die Geize

Aussprache

Info
Betonung
🔉Geiz

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen