Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Gang, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Wörter mit gleicher Schreibung: Gang (Substantiv, maskulin), Gang (Substantiv, feminin)
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Gang
Beispiele: im Gang[e] sein; in Gang bringen, halten, setzen; [Regel 27]: das Inganghalten, Ingangsetzen

Bedeutungsübersicht

    1. Art und Weise, Bewegung des Gehens; Art der Körperhaltung beim Gehen
    2. (Tierzucht) Gangart von Pferden und anderen Reit- oder Zugtieren
  1. das Gehen einer Strecke [mit einem bestimmten Ziel]
  2. ununterbrochene Bewegung, das Laufen einer Apparatur, Maschine o. Ä.
  3. Ablauf; Verlauf, den etwas nimmt
  4. (Sport) Abschnitt im Verlauf eines sportlichen Kampfes
    1. (Technik) Stufe der Übersetzung des Getriebes an Fahrzeugen
    2. (Technik) Kurzform für: Gewindegang
    1. von Bäumen, Sträuchern, Zäunen o. Ä. umschlossener oder überdachter Weg; Laubengang
    2. unterirdischer Weg, Stollen o. Ä.
    3. Hausflur; Korridor
    4. (Anatomie) röhrenförmiger Kanal, leitendes Gefäß
  5. (Geologie) von einem Erz oder Mineral ausgefüllte Ader oder Spalte im Gestein
  6. (Kochkunst) einzelnes Gericht in der Speisenfolge einer Mahlzeit

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Gang

Aussprache

Betonung: Gạng🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch ganc, eigentlich = das Schreiten; das Spreizen der Beine, nicht verwandt mit gehen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Gangdie Gänge
Genitivdes Ganges, Gangsder Gänge
Dativdem Gangden Gängen
Akkusativden Gangdie Gänge

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Gang
      © MEV Verlag, Augsburg
      Art und Weise, Bewegung des Gehens (1); Art der Körperhaltung beim Gehen (1)

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • ein schlaksiger, federnder, aufrechter Gang
      • sein Gang war schwerfällig
      • die Frau hatte einen schleppenden Gang
      • er beschleunigte seinen Gang
      • sie erkannten ihn am Gang
    2. Gangart von Pferden und anderen Reit- oder Zugtieren

      Gebrauch

      Tierzucht

  1. das Gehen (1) einer Strecke [mit einem bestimmten Ziel]

    Beispiele

    • sie machten einen Gang (Spaziergang) durch den Park
    • ich habe noch einige Gänge (Besorgungen) zu machen
    • einen schweren, bitteren Gang tun, gehen [müssen] (irgendwohin gehen [müssen], wo einen etwas Unangenehmes erwartet)
    • er begegnete ihm auf seinem Gang zum Bahnhof
    • <in übertragener Bedeutung>: jemanden auf seinem letzten Gang begleiten (gehoben verhüllend; an jemandes Beerdigung teilnehmen)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    ein Gang nach Canossa (als erniedrigend empfundener Bittgang; Canossa)
  2. ununterbrochene Bewegung, das Laufen einer Apparatur, Maschine o. Ä.

    Beispiele

    • der Gang der Uhr ist unregelmäßig
    • die Anlage ist die ganze Nacht über in Gang (in Betrieb)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • etwas in Gang bringen, setzen (bewirken, dass etwas in Bewegung gerät, zu funktionieren beginnt: einen Motor wieder in Gang bringen; er hat die Verhandlungen [wieder] in Gang gebracht)
    • etwas in Gang halten (etwas nicht zum Stillstand kommen lassen: bei Stromausfall hält ein Notstromaggregat die Motoren in Gang)
    • in Gang kommen (in Bewegung geraten, zu funktionieren beginnen)
    • in die Gänge kommen (umgangssprachlich: zu funktionieren beginnen, langsam in Schwung kommen)
  3. Ablauf; Verlauf, den etwas nimmt

    Beispiele

    • der Gang der Ereignisse, der Geschäfte
    • den Gang der Geschichte, Gedanken nachvollziehen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • seinen [geordneten] Gang gehen (sich so entwickeln, so verlaufen, wie es zu erwarten ist: es geht alles wieder seinen alten Gang; wenn der Antrag ordnungsgemäß eingereicht ist, wird die Sache ihren Gang gehen)
    • im Gang[e]/in Gang sein (1. in Bewegung, Aktion sein; im Ablauf begriffen sein: es war erst vier Uhr morgens, aber sie war schon im Gang[e]; die Feier war bereits in vollem Gang. 2. als gegen jemanden, etwas gerichtete Aktion [heimlich] vorbereitet werden: gegen den Minister scheint etwas im Gang[e] zu sein.)
  4. Abschnitt im Verlauf eines sportlichen Kampfes

    Gebrauch

    Sport

    Beispiel

    er war nach dem zweiten Gang (Durchgang) kampfunfähig
    1. Stufe der Übersetzung des Getriebes an Fahrzeugen

      Gebrauch

      Technik

      Beispiele

      • den ersten Gang einlegen, einkuppeln, reindonnern, reinhauen, reinwürgen
      • den Gang [he]rausnehmen (in den Leerlauf schalten)
      • im dritten Gang fahren
      • in den zweiten Gang schalten

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • einen Gang zulegen (umgangssprachlich: sein Tempo bei etwas steigern)
      • einen Gang zurückschalten/[he]runterschalten (umgangssprachlich: sein Tempo bei etwas mäßigen)
    2. Kurzform für: Gewindegang

      Gebrauch

      Technik

    1. von Bäumen, Sträuchern, Zäunen o. Ä. umschlossener oder überdachter Weg; Laubengang

      Beispiele

      • der Gang einer Allee
      • die Gänge, die durch den Wald führen
    2. Gang
      © Photo Digital, München
      unterirdischer Weg, Stollen o. Ä.
    3. Gang - Schüler in einem Gang
      Schüler in einem Gang - © MEV Verlag, Augsburg
      Hausflur; Korridor (1)

      Beispiele

      • am Ende des Ganges befindet sich das Büro
      • auf dem Gang warten
      • das Fahrrad steht unten im Gang
    4. röhrenförmiger Kanal, leitendes Gefäß

      Gebrauch

      Anatomie

  5. von einem Erz oder Mineral ausgefüllte Ader oder Spalte im Gestein

    Gebrauch

    Geologie

    Beispiel

    einen Erz führenden Gang abbauen
  6. einzelnes Gericht in der Speisenfolge einer Mahlzeit

    Gebrauch

    Kochkunst

    Beispiel

    das Festessen hatte fünf Gänge

Blättern