Frei­tag, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉Freitag

Rechtschreibung

Worttrennung
Frei|tag
Beispiele
D 151: der Stille Freitag (Karfreitag); zur Schreibung von Wochentagen vgl. auch Dienstag

Bedeutung

fünfter Tag der mit Montag beginnenden Woche

Abkürzung
Fr.
Beispiele
  • ein schwarzer Freitag (unglücklicher, durch [geschäftlichen] Misserfolg gekennzeichneter Freitag)
  • heute ist wirklich Freitag, der Dreizehnte (ein Tag dieses Datums, an dem mehrere unglückliche Zufälle zusammentreffen)
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

Herkunft

mittelhochdeutsch vrītac, althochdeutsch frīa-, frījedag, zum Namen der mit der römischen Liebesgöttin Venus gleichgesetzten Göttin Frija (eigentlich = die Geliebte, frei) nach lateinisch Veneris dies = Tag der Venus

Grammatik

der Freitag; Genitiv: des Freitag[e]s, Plural: die Freitage

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Freitag
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?