Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

Floh, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: Floh

Bedeutungsübersicht

  1. sehr kleines, flügelloses, blutsaugendes Insekt, das sehr gut springen kann und auf Vögeln, Säugetieren und Menschen schmarotzt
  2. (salopp) Geld

Aussprache

Betonung: Floh 🔉
Anzeige

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Flohdie Flöhe
Genitivdes Flohes, Flohsder Flöhe
Dativdem Flohden Flöhen
Akkusativden Flohdie Flöhe

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Floh
    © Carolina K Smith MD - Fotolia.com
    sehr kleines, flügelloses, blutsaugendes Insekt, das sehr gut springen kann und auf Vögeln, Säugetieren und Menschen schmarotzt

    Herkunft

    mittelhochdeutsch vlō(ch), althochdeutsch flōh; schon früh an fliehen angelehnt im Sinne von „schnell entkommendes Tier“, wahrscheinlich aber verhüllend Entstellung oder Abwandlung des ursprünglichen Tiernamens

    Beispiele

    • einen Floh fangen
    • der Hund hat Flöhe
    • Flöhe knacken

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemandem einen Floh ins Ohr setzen (umgangssprachlich: jemandem einen Gedanken, einen Wunsch eingeben, der diesen dann nicht mehr ruhen lässt)
    • die Flöhe husten/niesen hören (umgangssprachlich spöttisch: schon aus den kleinsten Veränderungen etwas für die Zukunft erkennen wollen)
    • es ist schlimmer, [einen Sack (voll)] Flöhe zu hüten (Sack 1a)
  2. Geld

    Grammatik

    Pluraletantum

    Herkunft

    vielleicht nach einem Vergleich des schnellen Ausgebens von Geldmünzen mit dem Weghüpfen der Flöhe

    Gebrauch

    salopp

    Beispiel

    keine Flöhe mehr haben

Blättern