Flam­me, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Flamme

Rechtschreibung

Worttrennung
Flam|me

Bedeutungen (3)

  1. (in bläulich oder gelbrot leuchtenden Zungen 8) hochschlagender Teil des Feuers
    Flamme
    © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • die Flamme schießt empor
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Flammen der Leidenschaft
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • in [hellen] Flammen stehen (mit aufschlagenden Flammen brennen: der Dachstuhl stand in Flammen)
    • in [Rauch und] Flammen aufgehen (vom Feuer völlig zerstört werden)
    1. an der Luft verbrennender Gasstrom
      Beispiel
      • auf kleiner Flamme kochen
    2. Stelle, an der Gas [an einem Kochherd] zum Zwecke des Kochens angezündet werden kann
      Beispiel
      • ein Gasherd mit vier Flammen
  2. Geliebte, seltener Geliebter
    Gebrauch
    umgangssprachlich veraltend

Herkunft

mittelhochdeutsch vlamme < lateinisch flamma, zu: flagrare, flagrant

Grammatik

die Flamme; Genitiv: der Flamme, Plural: die Flammen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Flamme
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?