Fim­mel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
umgangssprachlich abwertend
Aussprache:
Betonung
Fimmel
Wort mit gleicher Schreibung
Fimmel (Substantiv, maskulin)

Rechtschreibung

Worttrennung
Fim|mel

Bedeutung

übertriebene, fast zu einer Sucht ausartende Vorliebe für etwas; Tick, Spleen

Beispiele
  • er hat den Fimmel, Bierdeckel zu sammeln
  • die hat doch einen Fimmel! (die ist doch verrückt, hat einen Spleen!)

Herkunft

Herkunft ungeklärt; vielleicht zu femeln, fimmeln = heraussuchen

Grammatik

Singular Plural
Nominativ der Fimmel die Fimmel
Genitiv des Fimmels der Fimmel
Dativ dem Fimmel den Fimmeln
Akkusativ den Fimmel die Fimmel
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?