En­kel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Enkel
Wort mit gleicher Schreibung
Enkel (Substantiv, maskulin)

Rechtschreibung

Worttrennung
En|kel

Bedeutungen (2)

  1. Sohn des Sohnes oder der Tochter
    Enkel - Seniorin mit ihrem Enkel
    Seniorin mit ihrem Enkel - © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiel
    • die Großmutter und ihre Enkel
  2. Nachfahre, Nachkomme
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

mittelhochdeutsch eninkel, spätalthochdeutsch eninchilī, Verkleinerungsform von Ahn

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Enkel
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?