Ener­gie­ar­mut, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Gebrauch:
Politik, Wirtschaft
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Energiearmut

Rechtschreibung

Worttrennung
Ener|gie|ar|mut

Bedeutung

individueller oder kollektiver Mangel an Strom, Heizmaterial o. Ä. aufgrund finanzieller Not beziehungsweise schlechter Versorgungslage

Beispiele
  • die wachsende Angst vor Energiearmut
  • Energiearmut in Industrieländern, in Entwicklungsländern bekämpfen, lindern

Grammatik

die Energiearmut; Genitiv: der Energiearmut (ohne Plural)

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?