Ein­sied­ler, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Einsiedler

Rechtschreibung

Worttrennung
Ein|sied|ler

Bedeutung

Eremit

Beispiele
  • er lebt als Einsiedler, wie ein Einsiedler
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er ist zum Einsiedler (einsamen, abgekapselt lebenden Menschen) geworden
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

spätmittelhochdeutsch einsidelære, unter Anlehnung an siedeln weitergebildet aus mittelhochdeutsch einsidele, althochdeutsch einsidilo, Lehnübertragung von lateinisch monachus, Mönch

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?