Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Ein­gang, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Ein|gang
Beispiel: Ein- und Ausgang  [Regel 31]

Bedeutungsübersicht

    1. Tür, Öffnung zum Hineingehen, Betreten eines Gebäudes, eines Raumes, eines umgrenzten Geländes
    2. Stelle, an der etwas einsetzt, was betreten oder durchquert werden kann
    3. Anschlussstelle an technischen Geräten (meist Buchse oder Port) für weitere Geräte, die Signale zur Weiterverarbeitung liefern
    4. Öffnung an einem Organ, durch die etwas in dieses hineingelangen kann
  1. (selten) Möglichkeit, zu jemandem, in einen Personenkreis, in einen Raum, ein Gebäude zu gelangen; Zugang, Zutritt
  2. Beginn, Einleitung eines längeren, in bestimmter Weise ablaufenden Vorgangs oder von etwas sprachlich Gestaltetem
    1. (Kaufmannssprache) (von Post, Waren o. Ä.) das Eintreffen, Eingehen
    2. (Bürowesen) eingetroffene, eingegangene Post-, Warensendung o. Ä.

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Eingang

Antonyme zu Eingang

Ausgang

Aussprache

Betonung: Eingang 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch īnganc, althochdeutsch ingang, unter Einfluss von lateinisch introitus, Introitus

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Eingangdie Eingänge
Genitivdes Einganges, Eingangsder Eingänge
Dativdem Eingangden Eingängen
Akkusativden Eingangdie Eingänge

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Eingang - Eingang eines Hauses
      Eingang eines Hauses - © Anne Katrin Figge - Fotolia.com
      Tür, Öffnung zum Hineingehen, Betreten eines Gebäudes, eines Raumes, eines umgrenzten Geländes

      Beispiele

      • der Eingang eines Parks
      • der Eingang zur Höhle
      • jemandem den Eingang versperren
      • das Haus hat zwei Eingänge
    2. Eingang - Schild zur Kennzeichnung eines Ortseingangs
      Schild zur Kennzeichnung eines Ortseingangs - © :-) - Fotolia.com
      Stelle, an der etwas einsetzt, was betreten oder durchquert werden kann

      Beispiele

      • sie wohnen am Eingang des Dorfes, des Waldes
      • bis zum Eingang der Zielgeraden
    3. Anschlussstelle an technischen Geräten (meist Buchse oder Port) für weitere Geräte, die Signale zur Weiterverarbeitung liefern
    4. Öffnung an einem Organ, durch die etwas in dieses hineingelangen kann

      Beispiel

      der Eingang des Magens
  1. Möglichkeit, zu jemandem, in einen Personenkreis, in einen Raum, ein Gebäude zu gelangen; Zugang, Zutritt

    Gebrauch

    selten

    Beispiel

    er fand Eingang in diese Kreise, diesen Kreisen
  2. Beginn, Einleitung eines längeren, in bestimmter Weise ablaufenden Vorgangs oder von etwas sprachlich Gestaltetem

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • am Eingang der Veranstaltung wurde gesungen
    • sie verfasste den Eingang seiner Rede
    1. (von Post, Waren o. Ä.) das Eintreffen, Eingehen (2)

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      Kaufmannssprache

      Beispiele

      • den Eingang der nächsten Sendung abwarten
      • nach Eingang des Geldes
    2. eingetroffene, eingegangene Post-, Warensendung o. Ä.

      Grammatik

      meist im Plural

      Gebrauch

      Bürowesen

      Beispiel

      die Eingänge sortieren

Blättern