Drü­cker, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Drücker

Rechtschreibung

Worttrennung
Drü|cker

Bedeutungen (6)

  1. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • auf den letzten Drücker (umgangssprachlich: im letzten Moment, fast zu spät; gemeint ist vermutlich der Türgriff des letzten Wagens eines abfahrenden Zuges)
  2. Drei- oder Vierkantschlüssel
    Beispiel
    • die Tür mit einem Drücker öffnen
  3. Abzug am Jagdgewehr
  4. Knopf zur Betätigung elektrischer Anlagen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • am Drücker sitzen/sein (umgangssprachlich: die Entscheidung über etwas in der Hand haben, entscheidenden Einfluss auf etwas haben)
  5. einzelner Bestandteil eines Werkes, der Rührung hervorrufen soll
    Gebrauch
    umgangssprachlich
  6. männliche Person, die von Tür zu Tür geht, um etwas zu verkaufen, besonders um Abonnenten für Zeitschriften zu gewinnen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Grammatik

der Drücker; Genitiv: des Drückers, Plural: die Drücker

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?