Denk­zet­tel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Denkzettel
Lautschrift
[ˈdɛŋktsɛtl̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
Denk|zet|tel
Beispiel
jemandem einen Denkzettel geben

Bedeutung

exemplarische Strafe oder als Warnung angesehene unangenehme Erfahrung

Beispiele
  • jemandem einen Denkzettel geben, verpassen
  • das ist mir ein Denkzettel fürs Leben

Herkunft

mittelniederdeutsch denksēd(d)el, -cēdel = Urkunde; Merkblatt; im 16. Jahrhundert hängte man Schülern Zettel mit ihren Schulvergehen an

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?