Che­mie, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Lautschrift
🔉[çeˈmiː]
süddeutsch, österreichisch:
🔉[k…]
schweizerisch:
[x…]
Traditionell galt nur die Aussprache çeˈmiː als korrekt; süddeutsch, österreichisch und schweizerisch wird die Aussprache keˈmiː, schweizerisch auch xeˈmiː in Deutschland auch ʃeˈmiː verwendet.

Rechtschreibung

Worttrennung
Che|mie

Bedeutungen (2)

  1. Naturwissenschaft, die die Eigenschaften, die Zusammensetzung und die Umwandlung der Stoffe und ihrer Verbindungen erforscht
    Beispiele
    • ein Lehrbuch der Chemie
    • er studiert Chemie
    • sie hat in Chemie (im Unterrichtsfach Chemie) eine Zwei
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • die Chemie stimmt (umgangssprachlich: es besteht eine gute persönliche Beziehung: zwischen den beiden Politikern, den Koalitionspartnern stimmt die Chemie)
  2. chemische Behandlung, Beeinflussung, die eine Veränderung bewirkt
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • der Pudding schmeckt nach Chemie

Herkunft

wohl rückgebildet aus Alchemie

Grammatik

die Chemie; Genitiv: der Chemie

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Chemie
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?