Brief, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Brief

Rechtschreibung

Worttrennung
Brief

Bedeutungen (2)

  1. schriftliche, in einem [verschlossenen] Umschlag übersandte Mitteilung
    Beispiele
    • ein persönlicher Brief
    • der Brief ging verloren
    • unsere Briefe haben sich gekreuzt
    • einen Brief öffnen, als/per Einschreiben schicken
    • sie beantwortete seine Briefe nicht
    • mit jemandem Briefe wechseln
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • blauer Brief (umgangssprachlich: 1. Kündigungsschreiben. 2. Mitteilung der Schule an die Eltern über die gefährdete Versetzung ihres Kindes; nach dem blauen Umschlag des Briefs, in dem im 19. Jahrhundert Offizieren der Abschied mitgeteilt wurde.)
    • offener Brief (in der Presse veröffentlichter Brief an eine prominente Persönlichkeit oder Institution, in dem ein die Allgemeinheit angehendes Problem aufgeworfen, eine Kritik ausgesprochen wird o. Ä.)
    • jemandem Brief und Siegel [auf etwas] geben (jemandem etwas fest zusichern: ich gebe Ihnen [darauf] Brief und Siegel, dass es stimmt; ein Brief in der ursprünglichen Bedeutung der Rechtssprache „offizielle schriftliche Mitteilung, Urkunde“ wurde erst durch das Siegel voll rechtsgültig)
  2. Gebrauch
    Börsenwesen
    Abkürzung
    B
    Kurzform für
    Briefkurs

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch brief < spätlateinisch breve = kurzes Verzeichnis, substantiviertes Neutrum von lateinisch brevis = kurz

Grammatik

der Brief; Genitiv: des Brief[e]s, Plural: die Briefe

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Brief
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?