Be­den­ken, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Aussprache:
Betonung
🔉Bedenken

Rechtschreibung

Worttrennung
Be|den|ken

Bedeutungen (2)

  1. Nachdenken, Überlegung
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiel
    • nach kurzem, gründlichem Bedenken
  2. aufgrund von vorhandenen Zweifeln, Befürchtungen oder Vorbehalten angestellte Überlegung, die es ratsam erscheinen lässt, mit der Zustimmung noch zu zögern oder den Plan o. Ä. neu zu durchdenken; Zweifel, Einwand, Skrupel
    Grammatik
    meist im Plural
    Beispiele
    • Bedenken hegen, etwas zu tun
    • Bedenken gegen einen Plan äußern, haben
    • Bedenken tragen (nachdrücklich gehoben; Zweifel, Vorbehalte haben)

Herkunft

aus der Kanzleisprache des 15. Jahrhunderts

Grammatik

das Bedenken; Genitiv: des Bedenkens, Plural: die Bedenken

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Bedenken
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?