Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Aus­flucht, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Aus|flucht

Bedeutungsübersicht

  1. Ausrede, Vorwand
  2. (seltener) das Ausweichen; Flucht

Synonyme zu Ausflucht

Alibi, Ausrede, Entschuldigung, Scheingrund, Vorwand; (umgangssprachlich) Flause; (landschaftlich) Fickfack; (landschaftlich umgangssprachlich) Wippchen; (veraltend) Vorgeben; (veraltet) Quibble

Aussprache

Betonung: Ausflucht
Lautschrift: [ˈaʊ̯sflʊxt]

Herkunft

spätmittelhochdeutsch ūʒvluht = (heimliche) Flucht (aus der Haft), zu: ūʒvliehen = entfliehen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Ausfluchtdie Ausflüchte
Genitivder Ausfluchtder Ausflüchte
Dativder Ausfluchtden Ausflüchten
Akkusativdie Ausfluchtdie Ausflüchte

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Ausrede, Vorwand

    Grammatik

    meist im Plural

    Herkunft

    im 15. Jahrhundert aus der Sonderbedeutung »Berufung an ein höheres Gericht« entstanden

    Beispiele

    • nicht um Ausflüchte verlegen sein
    • Ausflüchte machen (Ausreden vorbringen)
  2. das Ausweichen; Flucht

    Gebrauch

    seltener

Blättern