Aus­flucht, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Ausflucht
Lautschrift
[ˈaʊ̯sflʊxt]

Rechtschreibung

Worttrennung
Aus|flucht

Bedeutungen (2)

  1. Ausrede, Vorwand
    Herkunft
    im 15. Jahrhundert aus der Sonderbedeutung „Berufung an ein höheres Gericht“ entstanden
    Grammatik
    meist im Plural
    Beispiele
    • nicht um Ausflüchte verlegen sein
    • Ausflüchte machen (Ausreden vorbringen)
  2. das Ausweichen; Flucht
    Gebrauch
    seltener

Herkunft

spätmittelhochdeutsch ūʒvluht = (heimliche) Flucht (aus der Haft), zu: ūʒvliehen = entfliehen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?