Apo­s­tel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Apostel

Rechtschreibung

Von Duden empfohlene Trennung
Apos|tel
Alle Trennmöglichkeiten
Apo|s|tel

Bedeutungen (2)

    1. einer aus dem Kreis der zwölf Jünger Jesu
      Herkunft
      mittelhochdeutsch apostel, althochdeutsch apostolo < kirchenlateinisch apostolus < griechisch apóstolos, eigentlich = abgesandt; Bote, zu: apostéllein = (als Gesandten) wegschicken
    2. urchristlicher Missionar
      Herkunft
      mittelhochdeutsch apostel, althochdeutsch apostolo < kirchenlateinisch apostolus < griechisch apóstolos, eigentlich = abgesandt; Bote, zu: apostéllein = (als Gesandten) wegschicken
      Beispiel
      • der Apostel Paulus
  1. [allzu] eifriger Befürworter, Vertreter einer [neuen] Lehre o. Ä.
    Gebrauch
    bildungssprachlich; oft ironisch
    Beispiel
    • ein Apostel der Gewaltlosigkeit, der Enthaltsamkeit, der freien Marktwirtschaft
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Grammatik

der Apostel; Genitiv: des Apostels, Plural: die Apostel

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?