Är­ger­nis, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Ärgernis
Lautschrift
[ˈɛrɡɐnɪs]

Rechtschreibung

Worttrennung
Är|ger|nis

Bedeutungen (3)

  1. Anstoß, Verletzung des [religiösen oder sittlichen] Gefühls
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • bei jemandem Ärgernis erregen
    • (veraltend) Ärgernis an etwas nehmen (Anstoß an etwas nehmen)
    • Erregung öffentlichen Ärgernisses (Rechtssprache; Verletzung des sittlichen Gefühls in geschlechtlicher Hinsicht [z. B. durch öffentlich vorgenommene sexuelle Handlungen])
  2. etwas Ärgerliches, Anstößiges, Skandalöses
    Beispiele
    • es ist jedes Mal ein Ärgernis für mich (es ärgert mich jedes Mal), wenn ich so etwas sehe
    • diese Kerle sind ein Ärgernis, stellen ein Ärgernis dar
    • dieses Bauwerk ist ein öffentliches Ärgernis (bei seinem Anblick empfindet man Ärger)
  3. Ärger (2), Unannehmlichkeit; Widerwärtigkeit
    Grammatik
    meist im Plural
    Beispiele
    • berufliche Ärgernisse
    • die kleinen Ärgernisse des Alltags

Herkunft

im 15. Jahrhundert ergerniß

Grammatik

das Ärgernis; Genitiv: des Ärgernisses, Plural: die Ärgernisse

Wussten Sie schon?

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?