Wort und Unwort des Jahres

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über das Wort und Unwort des Jahres. In Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz existieren dazu unterschiedliche Gremien, die jährlich neu beraten. Eine historische Übersicht aller Wörter und Unwörter des Jahres finden Sie auf den Folgeseiten.

Das Wort des Jahres wurde in Deutschland erstmals 1971 von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ausgewählt. Seit 1977 wird das Wort jährlich gekürt. Bis Ende der Neunzigerjahre war es zugleich auch das deutschsprachige Wort des Jahres – obwohl es diese Bezeichnung so offiziell nie gab. Es stellte sich nämlich heraus, dass in Österreich und der deutschsprachigen Schweiz oft ganz andere Wörter relevant waren.

1999 wählte deshalb die Forschungsstelle für Österreichisches Deutsch an der Uni Graz mit Sondierungsgespräche erstmals das Österreichische Wort des Jahres (oewort). Die deutschsprachige Schweiz folgte 2003, das „Büro Wort des Jahres“ entschied sich für Konkordanz. Seit 2017 übernimmt diese Aufgabe das Departement Angewandte Linguistik der ZHAW Zürich.

Seit 1991 wird in Deutschland zudem das Unwort des Jahres gewählt, Österreich und Schweiz folgten hier ebenfalls 1999 und 2003.

Auf den folgenden Seiten finden Sie das jeweilige Wort und Unwort des Jahres.

Übrigens: Das Wort des Tages bleibt Dudensache.

Wort und Unwort des Jahres in Deutschland

Wort und Unwort des Jahres in Österreich

Wort und Unwort des Jahres in der Schweiz