Leichte-Sprache-Preis 2018 für die beste Fachübersetzung in Leichte Sprache

In unserer hoch spezialisierten Welt begegnen uns täglich Fachtexte aller Art: Schreiben vom Amt, Formulare, Beipackzettel, Bedienungsanleitungen und vieles mehr. Häufig entsprechen diese Texte nicht unserem Wissensstand. Für Menschen mit einer Kommunikationseinschränkung trifft dies in besonderer Weise zu. Da Leichte-Sprache-Übersetzungen ein Mittel sind, um diesen Menschen Teilhabe zu ermöglichen, hat die Dudenredaktion im Jahr 2018 den Preis für die beste Fachübersetzung ausgeschrieben.

Leichte-Sprache-Preis (Illustration)
© Alina Gargat

Herausforderung für Übersetzerinnen und Übersetzer

Mit der Leichten Sprache hat sich ein leistungsfähiges Instrument etabliert, das vielen Menschen kommunikative Teilhabe ermöglicht. Denn nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (§ 4 BGG)  sollen Informationen auch für Menschen mit Behinderungen „in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe auffindbar, zugänglich und nutzbar“ sein. Fachtexte in Leichter Sprache zugänglich zu machen, ist aber eine besondere Herausforderung für die Übersetzerinnen und Übersetzer, denn sie müssen mit einfachen sprachlichen Mitteln schwierige Gegenstände korrekt und funktional darstellen.

Professionalisierung und Orientierung

Die Dudenredaktion setzt sich seit Jahren für eine Professionalisierung der Leichte-Sprache-Übersetzung ein. Mit den drei Bänden zur Leichten Sprache hat sie zusammen mit den Hildesheimer Professorinnen Ursula Bredel und Christiane Maaß eine Handreichung für Übersetzerinnen und Übersetzer zur Verfügung gestellt, die eine Orientierung für eine professionelle Textpraxis in Leichter Sprache bietet.

Erstmals Leichte-Sprache-Preis ausgeschrieben

In Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Leichte Sprache der Universität Hildesheim hat die Dudenredaktion im Jahr 2018 erstmals den mit 1500 Euro dotierten Leichte-Sprache-Preis für die beste Fachübersetzung in Leichte Sprache ausgeschrieben. Bewerben konnten sich Übersetzerinnen und Übersetzer mit Leichte-Sprache-Fassungen von Fachtexten beliebiger Ausrichtung. Die Forschungsstelle Leichte Sprache und die Dudenredaktion wählten gemeinsam nach fachlichen Gesichtspunkten wie Funktionalität und Situationsangemessenheit unter allen Einsendungen vier hervorragende Übersetzungen aus. Im Anschluss kürte eine Expertengruppe der Lebenshilfe Braunschweig den Preisträger. Gewonnen hat Mark Harenberg, der als freier Übersetzer die Datenschutzerklärung des NDR in Leichte Sprache übertragen hat. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in der Pressemitteilung.

Leichte-Sprache-Preis (Illustration)
© Alina Gargat