Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

zie­hen

Wortart: unregelmäßiges Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: zie|hen
Beispiele: du zogst; du zögest; gezogen; zieh[e]!; nach sich ziehen; Tee ziehen lassen

Bedeutungsübersicht

  1. hinter sich her in der eigenen Bewegungsrichtung in gleichmäßiger Bewegung fortbewegen
    1. in gleichmäßiger Bewegung [über den Boden oder eine Fläche] zu sich hin bewegen
    2. jemanden [an der Hand] mit sich fortbewegen; jemanden anfassen, packen und bewirken, dass er sich mit an eine andere Stelle bewegt
    3. [mit einer sanften Bewegung] bewirken, dass jemand, etwas irgendwohin gelangt
    4. durch Einschlagen des Lenkrades, Betätigen des Steuerknüppels in eine bestimmte Richtung steuern
    1. Zug auf etwas [was an einem Ende beweglich befestigt ist] ausüben
    2. etwas anfassen, packen und daran zerren, reißen
    3. durch Ziehen betätigen
    4. [durch Herausziehen eines Faches o. Ä.] einem Automaten entnehmen
  2. anziehen; Beschleunigungsvermögen haben
    1. in eine bestimmte Richtung bewegen
    2. an eine bestimmte Stelle, in eine bestimmte Lage, Stellung bringen
    3. über oder unter etwas anziehen
    4. (besonders von Spielfiguren) von einer Stelle weg zu einer anderen bewegen, verrücken
    5. durch Ziehen aus, von etwas entfernen, von einer bestimmten Stelle wegbewegen
    1. mit einer ziehenden Bewegung aus etwas herausnehmen, herausholen
    2. aus einer bestimmten Menge auswählen und herausholen
  3. seinen [Wohn]sitz irgendwohin verlegen, umziehen
  4. sich stetig fortbewegen, irgendwo[hin] bewegen; irgendwo[hin] unterwegs sein
    1. sich [auf irgendeine Weise] irgendwohin erstrecken, bis irgendwohin verlaufen
    2. sich hinziehen
    1. durch entsprechende Behandlung, Bearbeitung in eine längliche Form bringen; [durch Dehnen, Strecken] herstellen
    2. etwas [an beiden Enden] so ziehen, dass es entsprechend lang wird; dehnen
    3. (meist von etwas Zähflüssigem) entstehen lassen, erzeugen, bilden
    4. aufziehen
    5. beim Singen, Sprechen o. Ä. die Töne, Laute, Silben [unangenehm] breit [hebend und senkend] dehnen
  5. ausrollen, ausbreiten, irgendwo entlanglaufen lassen und an bestimmten Punkten befestigen; spannen
  6. [als Ausdruck bestimmter Gefühle, Meinungen o. Ä.] bestimmte Gesichtspartien so verändern, dass sie vom sonst üblichen Aussehen abweichen
  7. verziehen
    1. Anziehungskraft haben
    2. (umgangssprachlich) die gewünschte Wirkung, Erfolg haben; ankommen
    3. bewirken, dass sich etwas (als Reaktion auf ein bestimmtes Verhalten o. Ä.) auf einen bzw. etwas richtet
    1. mit einem [tiefen] Atemzug in sich aufnehmen; einatmen
    2. etwas in den Mund nehmen und Rauch, Flüssigkeit daraus entnehmen, in sich hineinziehen
    1. (von Pflanzen) bestimmte Stoffe in sich aufnehmen
    2. gewinnen
    1. etwas, besonders ein Schreibgerät, von einem bestimmten Punkt ausgehend, ohne abzusetzen, über eine Fläche bewegen und dadurch (eine Linie) entstehen lassen
    2. nach einer bestimmten Linie anlegen, bauen, entstehen lassen
    3. eine bestimmte Linie beschreiben
  8. aufziehen, züchten
    1. mit kochendem, heißem Wasser o. Ä. übergossen sein und so lange stehen bleiben, bis die übergossene Substanz ihre Bestandteile, ihren Geschmack und ihr Aroma an das Wasser abgibt
    2. (Kochkunst) etwas in einer Flüssigkeit knapp unter dem Siedepunkt halten und langsam garen lassen
  9. als Luftzug in Erscheinung treten, unangenehm zu verspüren sein
  10. den nötigen Zug haben, um entsprechend zu funktionieren
  11. einen Schmerz, der sich in einer bestimmten Linie ausbreitet, haben
  12. (Geldwesen) auf eine dritte Person, auf einen Wechselnehmer ausstellen
  13. mit einem Gegenstand ausholend schlagen
  14. (Waffentechnik) mit schraubenlinienartigen Zügen versehen
  15. in Verbindung mit bestimmten Substantiven in verblasster Bedeutung

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu ziehen

Aussprache

Betonung: ziehen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch ziehen, althochdeutsch ziohan

Grammatik

PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich zieheich ziehe 
 du ziehstdu ziehest zieh, ziehe!
 er/sie/es ziehter/sie/es ziehe 
Pluralwir ziehenwir ziehen 
 ihr ziehtihr ziehet 
 sie ziehensie ziehen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich zogich zöge
 du zogstdu zögest, zögst
 er/sie/es zoger/sie/es zöge
Pluralwir zogenwir zögen
 ihr zogtihr zöget
 sie zogensie zögen
Partizip I ziehend
Partizip II gezogen
Infinitiv mit zu zu ziehen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. hinter sich her in der eigenen Bewegungsrichtung in gleichmäßiger Bewegung fortbewegen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • einen Handwagen, die Kutsche ziehen
    • sich auf einem Schlitten ziehen lassen
    • die Pferde, Ochsen zogen den Pflug
    • <in übertragener Bedeutung>: etwas nach sich ziehen (etwas zur Folge haben)
    1. in gleichmäßiger Bewegung [über den Boden oder eine Fläche] zu sich hin bewegen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • (als Aufschrift an Türen:) ziehen!
      • den Stuhl an den Tisch ziehen
      • den Verunglückten aus dem Auto ziehen
    2. jemanden [an der Hand] mit sich fortbewegen; jemanden anfassen, packen und bewirken, dass er sich mit an eine andere Stelle bewegt

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • sie zog ihn [an der Hand] ins andere Zimmer
      • die Pferde aus dem Stall ziehen
      • er zog sie neben sich aufs Sofa
      • sie zogen ihn mit Gewalt ins Auto
      • <in übertragener Bedeutung>: der Fürst zog Gelehrte und Künstler an seinen Hof
      • <in übertragener Bedeutung>: er wurde mit achtzehn [zum Militär] gezogen (umgangssprachlich; einberufen)
    3. [mit einer sanften Bewegung] bewirken, dass jemand, etwas irgendwohin gelangt

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      er zog sie liebevoll, zärtlich an sich
    4. durch Einschlagen des Lenkrades, Betätigen des Steuerknüppels in eine bestimmte Richtung steuern

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • sie zog den Wagen scharf nach links, in die Kurve
      • der Pilot zog die Maschine wieder nach oben
    1. Zug (3) auf etwas [was an einem Ende beweglich befestigt ist] ausüben

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • an der Klingelschnur ziehen
      • der Hund zieht [an der Leine] (drängt ungestüm vorwärts)
    2. etwas anfassen, packen und daran zerren, reißen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • jemanden am Ärmel ziehen
      • er zog ihn an den Haaren, an den Ohren
    3. durch Ziehen (3a) betätigen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      die Notbremse, Wasserspülung, die Orgelregister ziehen
    4. [durch Herausziehen eines Faches o. Ä.] einem Automaten (1a) entnehmen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      Tickets, Süßigkeiten [aus Automaten] ziehen
  2. anziehen (7); Beschleunigungsvermögen haben

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiel

    der Wagen, der Motor zieht ausgezeichnet
    1. in eine bestimmte Richtung bewegen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • die Rollläden in die Höhe ziehen
      • er zog die Knie bis unters Kinn
      • der Sog zog sie in die Tiefe
      • die Ruder kräftig durchs Wasser ziehen
      • <in übertragener Bedeutung; unpersönlich>: es zog ihn in die Ferne
      • <in übertragener Bedeutung>: es zieht sie doch immer wieder zu ihm
    2. an eine bestimmte Stelle, in eine bestimmte Lage, Stellung bringen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • Perlen auf eine Schnur ziehen
      • den Obstwein auf Flaschen ziehen (umgangssprachlich; in Flaschen abfüllen)
      • den Faden durchs Nadelöhr ziehen
      • den Hut [tief] ins Gesicht ziehen
      • eine Decke fest um sich ziehen
      • <in übertragener Bedeutung>: jemanden ins Gespräch ziehen
    3. über oder unter etwas anziehen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      einen Pullover über die Bluse, ein Hemd unter den Pullover ziehen
    4. (besonders von Spielfiguren) von einer Stelle weg zu einer anderen bewegen, verrücken

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • den Springer auf ein anderes Feld ziehen
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: du musst ziehen!
    5. durch Ziehen (3a) aus, von etwas entfernen, von einer bestimmten Stelle wegbewegen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • jemandem einen Zahn ziehen
      • er zog ihm den Splitter aus dem Fuß
      • den Korken aus der Flasche ziehen
      • den Ring vom Finger ziehen
      • den Hut [zum Gruß] ziehen (lüften)
      • nach der Operation müssen die Fäden gezogen werden
    1. mit einer ziehenden Bewegung aus etwas herausnehmen, herausholen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • die Brieftasche [aus der Jackentasche] ziehen
      • das Schwert ziehen
      • die Pistole [aus dem Halfter] ziehen
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: er zog (zog seine Waffe) und schoss
      • <in übertragener Bedeutung>: (Mathematik) die Wurzel aus einer Zahl ziehen (die Grundzahl einer Potenz errechnen)
    2. aus einer bestimmten Menge auswählen und herausholen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • ein Los ziehen
      • sie hat einen Gewinn gezogen
      • Blutproben ziehen
  3. seinen [Wohn]sitz irgendwohin verlegen, umziehen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »ist«

    Beispiele

    • aufs Land, in eine andere Wohnung, Straße, nach Berlin ziehen
    • sie ist zu ihrem Freund gezogen
  4. sich stetig fortbewegen, irgendwo[hin] bewegen; irgendwo[hin] unterwegs sein

    Grammatik

    Perfektbildung mit »ist«

    Beispiele

    • durch die Lande ziehen
    • jemanden ungern ziehen (fortgehen) lassen
    • von dannen, in die Fremde, heimwärts ziehen
    • auf Wache, in den Krieg ziehen
    • die Demonstranten zogen [randalierend] durch die Straßen, zum Rathaus
    • die Aale ziehen flussaufwärts
    • die Schwalben ziehen nach Süden
    • Nebel zieht über die Wiesen
    • die Feuchtigkeit ist in die Wände gezogen (gedrungen)
    • die Wolken ziehen [schnell]
    • <in übertragener Bedeutung>: die verschiedensten Gedanken zogen durch ihren Kopf

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    einen ziehen lassen (fahren lassen 1)
    1. sich [auf irgendeine Weise] irgendwohin erstrecken, bis irgendwohin verlaufen

      Grammatik

      sich ziehen; Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • die Straße zieht sich bis zur Küste
      • die Grenze zieht sich quer durchs Land
      • eine rote Narbe zog sich über sein ganzes Gesicht
      • der Weg zieht sich aber (umgangssprachlich; ist ziemlich lang, länger als erwartet)
    2. sich hinziehen (4b)

      Grammatik

      sich ziehen; Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      der Monat zieht sich
    1. durch entsprechende Behandlung, Bearbeitung in eine längliche Form bringen; [durch Dehnen, Strecken] herstellen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • Draht, Röhren, Kerzen ziehen
      • <in übertragener Bedeutung>: von einem Film, einer Festplatte eine Kopie ziehen
    2. etwas [an beiden Enden] so ziehen (3a), dass es entsprechend lang wird; dehnen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • die Betttücher, Wäschestücke [in Form] ziehen
      • Kaugummi lässt sich gut ziehen
    3. (meist von etwas Zähflüssigem) entstehen lassen, erzeugen, bilden

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • der Leim zieht Fäden
      • bei der Hitze zog das Pflaster Blasen
    4. aufziehen (3)

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • eine neue Saite auf die Geige ziehen
      • das Bild auf Pappe ziehen
    5. beim Singen, Sprechen o. Ä. die Töne, Laute, Silben [unangenehm] breit [hebend und senkend] dehnen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«
  5. ausrollen, ausbreiten, irgendwo entlanglaufen lassen und an bestimmten Punkten befestigen; spannen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • eine [Wäsche]leine, Schnüre ziehen
    • Leitungen ziehen
  6. [als Ausdruck bestimmter Gefühle, Meinungen o. Ä.] bestimmte Gesichtspartien so verändern, dass sie vom sonst üblichen Aussehen abweichen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • eine Grimasse ziehen
    • [nachdenklich] die Stirn in Falten ziehen
    • den Mund in die Breite ziehen
    • die Augenbrauen nach oben ziehen
  7. verziehen (2b)

    Grammatik

    sich ziehen; Perfektbildung mit »hat«

    Beispiel

    der Rahmen hat sich gezogen
    1. Anziehungskraft (1) haben

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      der Magnet zieht nicht mehr
    2. die gewünschte Wirkung, Erfolg haben; ankommen (4)

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • der Film zieht enorm
      • diese Masche zieht [immer] noch
      • das zieht bei mir nicht
    3. bewirken, dass sich etwas (als Reaktion auf ein bestimmtes Verhalten o. Ä.) auf einen bzw. etwas richtet

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • alle Blicke auf sich ziehen
      • jemandes Unwillen, Zorn auf sich, auf seine Kinder ziehen
      • sie versuchte seine Aufmerksamkeit auf einen anderen Fall zu ziehen
    1. mit einem [tiefen] Atemzug in sich aufnehmen; einatmen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      die frische Luft, den Duft der Blumen in die Nase ziehen
    2. etwas in den Mund nehmen und Rauch, Flüssigkeit daraus entnehmen, in sich hineinziehen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • an der Pfeife, [hastig, nervös] an der Zigarette ziehen
      • an einem Strohhalm ziehen
      • lass mich einmal ziehen (einen Zug aus deiner Zigarette nehmen)
    1. (von Pflanzen) bestimmte Stoffe in sich aufnehmen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • Nahrung aus dem Boden ziehen
      • der Feigenbaum zieht viel Wasser
    2. gewinnen (5b)

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • Öl aus bestimmten Pflanzen ziehen
      • Erz aus Gestein ziehen
      • <in übertragener Bedeutung>: Profit, Nutzen, einen Vorteil aus etwas ziehen
    1. etwas, besonders ein Schreibgerät, von einem bestimmten Punkt ausgehend, ohne abzusetzen, über eine Fläche bewegen und dadurch (eine Linie) entstehen lassen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • eine Senkrechte, einen Kreis, Bogen ziehen
      • Linien [mit dem Lineal] ziehen
      • einen Strich unter die Rechnung ziehen
    2. nach einer bestimmten Linie anlegen, bauen, entstehen lassen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • einen Graben, eine Grenze ziehen
      • sie zogen eine Mauer [um die Stadt]
      • sie zog sich einen Scheitel
    3. eine bestimmte Linie beschreiben

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • seine Bahn ziehen
      • mit dem Flugzeug eine Schleife ziehen
  8. aufziehen, züchten

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • etwas aus Samen, Stecklingen ziehen
    • Rosen, Spargel, Kartoffeln ziehen
    • Schweine, Gänse ziehen
    • <in übertragener Bedeutung>: (umgangssprachlich) den Jungen werde ich mir noch ziehen (so formen, so erziehen, dass er meinen Vorstellungen entspricht)
    1. mit kochendem, heißem Wasser o. Ä. übergossen sein und so lange stehen bleiben, bis die übergossene Substanz ihre Bestandteile, ihren Geschmack und ihr Aroma an das Wasser abgibt

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiele

      • den Tee 3 Minuten ziehen lassen
      • der Kaffee hat lange genug gezogen
    2. etwas in einer Flüssigkeit knapp unter dem Siedepunkt halten und langsam garen lassen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Gebrauch

      Kochkunst

      Beispiele

      • die Klöße ziehen lassen
      • der Fisch soll nicht kochen, sondern ziehen
  9. als Luftzug in Erscheinung treten, unangenehm zu verspüren sein

    Grammatik

    unpersönlich; Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • in der Halle zieht es
    • es zieht vom Fenster her, an die Beine
  10. den nötigen Zug (8b) haben, um entsprechend zu funktionieren

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • der Ofen, Schornstein zieht [gut]
    • die Pfeife zieht nicht mehr
  11. einen Schmerz, der sich in einer bestimmten Linie ausbreitet, haben

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • es zieht [mir] im Rücken
    • ziehende Schmerzen in den Beinen haben
    • <substantiviert>: sie verspürte ein leichtes, starkes Ziehen im Bauch
  12. auf eine dritte Person, auf einen Wechselnehmer ausstellen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Gebrauch

    Geldwesen

    Beispiele

    • einen Wechsel auf jemanden ziehen
    • ein gezogener Wechsel
  13. mit einem Gegenstand ausholend schlagen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • jemandem eine Latte über den Kopf ziehen
    • er zog ihm eins über die Rübe
  14. mit schraubenlinienartigen Zügen (15) versehen

    Grammatik

    hat; meist im 2. Partizip

    Gebrauch

    Waffentechnik

    Beispiel

    ein Gewehr mit gezogenem Lauf
  15. in Verbindung mit bestimmten Substantiven in verblasster Bedeutung

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • Lehren aus etwas ziehen (aus etwas lernen)
    • den Schluss aus etwas ziehen (aus etwas schließen)
    • Folgerungen ziehen (aus etwas schließen)
    • Vergleiche ziehen (etwas miteinander vergleichen)
    • jemanden zur Rechenschaft, zur Verantwortung ziehen (für etwas verantwortlich machen)

Blättern

↑ Nach oben