was

Wortart: Pronomen
Wörter mit gleicher Schreibung: was (Pronomen), was (Pronomen), was (Adverb)
Häufigkeit: ▮▮▮▮▮

Rechtschreibung

Worttrennung: was

Bedeutungsübersicht

  1. bezeichnet in Relativsätzen dasjenige, worüber im Relativsatz etwas ausgesagt ist
    1. wer
    2. (landschaftlich salopp) der, die, das
    3. (landschaftlich salopp) derjenige, der; diejenige, die

Synonyme zu was

das, der, die

Aussprache

Betonung: wạs🔉

Herkunft

vgl. was

Grammatik

Relativpronomen; Neutrum (Nominativ und Akkusativ, gelegentlich auch Dativ)

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. bezeichnet in Relativsätzen dasjenige, worüber im Relativsatz etwas ausgesagt ist

    Beispiele

    • sie haben [alles] mitgenommen, was nicht niet- und nagelfest war
    • ich glaube an das, was in der Bibel steht
    • das ist etwas, was ich gar nicht mag
    • was mich betrifft, so bin ich ganz zufrieden
    • vieles von dem, was er gesagt hat, kann ich bestätigen
    • <weiterführend>: sie hat alles abgestritten, was ja ihr gutes Recht ist
    • er will sich auf nichts einlassen, was ich übrigens gut verstehen kann
    • <Genitiv>: [das,] wessen er sich rühmt, ist kein besonderes Verdienst
    • <besonders umgangssprachlich in Verbindung mit Präposition>: das ist das Einzige, zu was (wozu) er taugt
    • <was + »auch«, »immer«, »auch immer«>: was er auch [immer] (alles, was er) anfing, wurde ein Erfolg
    1. wer

      Beispiel

      was ein richtiger Kerl ist, [der] wehrt sich
    2. der, die, das

      Gebrauch

      landschaftlich salopp

      Beispiel

      die Frieda, was unsere Jüngste ist
    3. derjenige, der; diejenige, die

      Gebrauch

      landschaftlich salopp

      Beispiel

      was unsere Mutter ist, die klagt immer über Rückenschmerzen

Blättern

Im Alphabet davor
Im Alphabet danach
↑ Nach oben