vor­bei­kom­men

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: vor|bei|kom|men
Beispiele: bei jemandem vorbeikommen (umgangssprachlich für jemanden kurz besuchen); hast du Lust, mal wieder vorbeizukommen?; ich bin lange nicht mehr vorbeigekommen

Bedeutungsübersicht

  1. unterwegs an eine Stelle gelangen und weitergehen oder -fahren
  2. imstande sein, ein Hindernis o. Ä. zu passieren; vorbeigehen oder -fahren können
  3. (umgangssprachlich) einen kurzen [zwanglosen] Besuch machen

Wussten Sie schon?

Synonyme zu vorbeikommen

Aussprache

Betonung: vorbeikommen🔉

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »ist«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich komme vorbeiich komme vorbei 
 du kommst vorbeidu kommest vorbei komm vorbei, komme vorbei!
 er/sie/es kommt vorbeier/sie/es komme vorbei 
Pluralwir kommen vorbeiwir kommen vorbei 
 ihr kommt vorbeiihr kommet vorbei 
 sie kommen vorbeisie kommen vorbei 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich kam vorbeiich käme vorbei
 du kamst vorbeidu kämest vorbei, kämst vorbei
 er/sie/es kam vorbeier/sie/es käme vorbei
Pluralwir kamen vorbeiwir kämen vorbei
 ihr kamt vorbeiihr kämet vorbei, kämt vorbei
 sie kamen vorbeisie kämen vorbei
Partizip I vorbeikommend
Partizip II vorbeigekommen
Infinitiv mit zu vorbeizukommen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. unterwegs an eine Stelle gelangen und weitergehen oder -fahren

    Beispiele

    • an vielen Gärten vorbeikommen
    • kommen wir da vorbei? (liegt das auf unserem Weg?)
  2. imstande sein, ein Hindernis o. Ä. zu passieren; vorbeigehen oder -fahren können

    Beispiele

    • [unbehelligt, unbemerkt] an einem Posten vorbeikommen
    • an einem Hindernis [nicht] vorbeikommen
    • <in übertragener Bedeutung>: an dieser Tatsache kommt man nicht vorbei
  3. einen kurzen [zwanglosen] Besuch machen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    willst du nicht mal wieder [bei mir] vorbeikommen?

Blättern

↑ Nach oben