ver­ur­tei­len

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|ur|tei|len
Beispiel: ein zum Scheitern verurteilter Plan

Bedeutungsübersicht

  1. durch Gerichtsbeschluss mit einer bestimmten Strafe belegen
  2. jemanden, etwas sehr kritisch beurteilen, vollständig ablehnen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu verurteilen

Aussprache

Betonung: verụrteilen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch verurteilen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich verurteile ich verurteile  
  du verurteilst du verurteilest verurteil, verurteile!
  er/sie/es verurteilt er/sie/es verurteile  
Plural wir verurteilen wir verurteilen  
  ihr verurteilt ihr verurteilet  
  sie verurteilen sie verurteilen  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich verurteilte ich verurteilte
  du verurteiltest du verurteiltest
  er/sie/es verurteilte er/sie/es verurteilte
Plural wir verurteilten wir verurteilten
  ihr verurteiltet ihr verurteiltet
  sie verurteilten sie verurteilten
Partizip I verurteilend
Partizip II verurteilt
Infinitiv mit zu zu verurteilen

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. durch Gerichtsbeschluss mit einer bestimmten Strafe belegen

    Beispiele

    • jemanden zu einer Haftstrafe, zu 4 Monaten [Gefängnis] verurteilen
    • sie wurde zum Tode verurteilt
    • <auch ohne Präpositionalobjekt>: die Angeklagte ist rechtskräftig verurteilt worden
    • <in übertragener Bedeutung>: er war zum Schweigen verurteilt (musste schweigen)
    • <in übertragener Bedeutung>: etwas ist zur Bedeutungslosigkeit verurteilt (kann sich nicht entfalten)
  2. jemanden, etwas sehr kritisch beurteilen, vollständig ablehnen

    Beispiel

    ein Verhalten, eine Tat aufs Schärfste verurteilen

Blättern

↑ Nach oben