Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

un­ter­wer­fen

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: un|ter|wer|fen

Bedeutungsübersicht

    1. mit [militärischer] Gewalt unter seine Herrschaft bringen, besiegen und sich untertan machen
    2. sich unter jemandes Herrschaft stellen
  1. sich jemandes Willen, Anordnungen o. Ä. unterordnen; sich fügen; jemandes Vorstellungen o. Ä. akzeptieren, hinnehmen und sich entsprechend gefügig verhalten
  2. in verblasster Bedeutung in Verbindung mit bestimmten Substantiven
  3. in »jemandem, einer Sache unterworfen sein«

Synonyme zu unterwerfen

Aussprache

Betonung: unterwẹrfen
Lautschrift: [ʊntɐˈvɛrfn̩]

Herkunft

mittelhochdeutsch underwerfen, althochdeutsch untarwerfan

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich unterwerfeich unterwerfe 
 du unterwirfstdu unterwerfest unterwirf!
 er/sie/es unterwirfter/sie/es unterwerfe 
Pluralwir unterwerfenwir unterwerfen 
 ihr unterwerftihr unterwerfet 
 sie unterwerfensie unterwerfen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich unterwarfich unterwürfe
 du unterwarfstdu unterwürfest, unterwürfst
 er/sie/es unterwarfer/sie/es unterwürfe
Pluralwir unterwarfenwir unterwürfen
 ihr unterwarftihr unterwürfet, unterwürft
 sie unterwarfensie unterwürfen
Partizip I unterwerfend
Partizip II unterworfen
Infinitiv mit zu zu unterwerfen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. mit [militärischer] Gewalt unter seine Herrschaft bringen, besiegen und sich untertan machen

      Beispiel

      ein Volk, Gebiet unterwerfen
    2. sich unter jemandes Herrschaft stellen

      Grammatik

      sich unterwerfen

      Beispiel

      sich [den Eroberern] unterwerfen
  1. sich jemandes Willen, Anordnungen o. Ä. unterordnen; sich fügen; jemandes Vorstellungen o. Ä. akzeptieren, hinnehmen und sich entsprechend gefügig verhalten

    Grammatik

    sich unterwerfen

    Beispiel

    sich jemandes Befehl, Willkür unterwerfen
  2. in verblasster Bedeutung in Verbindung mit bestimmten Substantiven

    Beispiele

    • (verblasst) jemanden einem Verhör unterwerfen (jemanden verhören)
    • sich einer Prüfung unterwerfen (sich prüfen lassen)
  3. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    jemandem, einer Sache unterworfen sein (einer Sache ausgesetzt sein, von jemandem, etwas abhängig sein)

Blättern

↑ Nach oben