sto­chern

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: sto|chern
Beispiel: ich stochere

Bedeutungsübersicht

mit einem [stangenförmigen, spitzen] Gegenstand, Gerät wiederholt in etwas stechen

Beispiele

  • mit dem Feuerhaken in der Glut stochern
  • sich mit einem Streichholz [nach Speiseresten] in den Zähnen stochern
  • lustlos [mit der Gabel] im Essen stochern

Synonyme zu stochern

anstechen, bohren, [ein]stechen, hineinbohren, hineinstechen; (österreichisch umgangssprachlich) stierln; (landschaftlich) pricken; (landschaftlich, besonders mitteldeutsch) gicksen; (besonders ostösterreichisch) strotten

Aussprache

Betonung: stọchern🔉

Herkunft

Iterativbildung zu veraltet stochen, mittelniederdeutsch stōken = schüren, eigentlich = stoßen, stechen, wohl zu stoßen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«

Blättern

↑ Nach oben