Duden Suchbox

stinken

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/689980/revisions/1176301/view


stin­ken

Wortart: starkes Verb

Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
stin|ken
Beispiele:
du stankst; du stänkest; gestunken; stink[e]!

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu stinken

einen üblen Geruch ausströmen/verbreiten, scheußlich/schlecht riechen, übel/unangenehm riechen; (umgangssprachlich abwertend) miefen; (ironisch) duften; (landschaftlich umgangssprachlich) muffeln

Aussprache

Betonung:
stịnken

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch stinken, althochdeutsch stincan, eigentlich = stoßen, puffen, dann: dampfen, ausdünsten, Herkunft ungeklärt

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich stinke ich stinke  
  du stinkst du stinkest stink, stinke!
  er/sie/es stinkt er/sie/es stinke  
Plural wir stinken wir stinken  
  ihr stinkt ihr stinket
  sie stinken sie stinken  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich stank ich stänke
  du stankst du stänkest, stänkst
  er/sie/es stank er/sie/es stänke
Plural wir stanken wir stänken
  ihr stankt ihr stänket, stänkt
  sie stanken sie stänken
Partizip I stinkend
Partizip II gestunken
Infinitiv mit zu zu stinken

Bedeutungen und Beispiele

  1. üblen Geruch von sich geben

    Gebrauch

    abwertend

    Beispiele

    • Karbid, Jauche stinkt
    • aus dem Mund stinken
    • nach Fusel, Fisch stinken (deren üblen Geruch von sich geben)
    • stinkende Abgase
    • <auch unpersönlich>: es stank wie nach Chemikalien
  2. eine negative Eigenschaft in hohem Grade besitzen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • er stinkt vor Faulheit!
    • sie stinkt vor Geld (hat sehr viel Geld)
    • <im 1. Partizip>: stinkend (salopp abwertend; äußerst) faul sein
  3. eine bestimmte Vermutung, einen Verdacht nahelegen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • das stinkt nach Verrat
    • nach Geld stinken (allem Anschein nach sehr reich sein)
    • die Sache/<unpersönlich:> es stinkt (die Sache erscheint verdächtig)
    • an dieser Sache stinkt etwas (ist offenbar etwas nicht in Ordnung)
  4. jemandes Missfallen, Widerwillen erregen

    Gebrauch

    salopp

    Beispiele

    • die Arbeit stinkt mir
    • <auch unpersönlich>: mir stinkts

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

Grundschullexikon

Grundschullexikon

lieferbar in 2-6 Tagen
ab 24,99 €

Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts