Duden Suchbox

spannen

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/654287/revisions/1319229/view


span­nen

Wortart: schwaches Verb

Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
span|nen

Synonyme zu spannen

Aussprache

Betonung:
spạnnen

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch spannen, althochdeutsch spannan = (sich) dehnen; ziehend befestigen, im Frühneuhochdeutschen zusammengefallen mit dem Veranlassungswort mittelhochdeutsch spennen = (an)spannen, ursprünglich = ziehen, sich ausdehnen; vgl. Gespenst

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich spanne ich spanne  
  du spannst du spannest spann, spanne!
  er/sie/es spannt er/sie/es spanne  
Plural wir spannen wir spannen  
  ihr spannt ihr spannet
  sie spannen sie spannen  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich spannte ich spannte
  du spanntest du spanntest
  er/sie/es spannte er/sie/es spannte
Plural wir spannten wir spannten
  ihr spanntet ihr spanntet
  sie spannten sie spannten
Partizip I spannend
Partizip II gespannt
Infinitiv mit zu zu spannen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Bedeutungen und Beispiele

    1. etwas so dehnen, ziehen, dass es straff, glatt ist

      Beispiele

      • die Saiten einer Geige, Gitarre spannen
      • den Geigenbogen spannen
      • das Fell einer Trommel spannen
      • den Bogen spannen
      • die Katze spannte ihre Muskeln zum Sprung
      • (Technik) gespanntes Gas (unter Druck stehendes Gas)
      • <in übertragener Bedeutung>: seine Nerven waren zum Zerreißen gespannt
      • <in übertragener Bedeutung>: du darfst deine Erwartungen nicht zu hoch spannen
    2. spannen (1a) und befestigen

      Beispiele

      • eine Wäscheleine, ein Seil spannen
      • ein Netz spannen
      • eine Plane über den Wagen spannen
    3. straff, fest werden

      Grammatik

      sich spannen

      Beispiele

      • als die Pferde anzogen, spannten sich die Gurte
      • seine Muskeln spannten sich
      • ihr Gesicht, ihre Züge spannten sich (sie bekam einen wachsamen, konzentrierten Gesichtsausdruck)
      • seine Hand spannte sich (schloss sich fest) um den Stock, um den Griff seiner Waffe
    4. in etwas (z. B. einer Halterung) festklemmen, einspannen

      Beispiele

      • einen Bogen in die Schreibmaschine spannen
      • ein Werkstück in den Schraubstock spannen
    5. (durch Betätigen einer entsprechenden Vorrichtung) bereit zum Auslösen machen

      Beispiele

      • den Hahn einer Pistole, ein Gewehr spannen
      • der Fotoapparat war nicht gespannt
  1. zu eng sein, zu straff [über etwas] sitzen und dadurch eine unangenehme Empfindung verursachen

    Beispiele

    • die Jacke spannt [mir]
    • das Kleid spannt [unter den Armen]
    • <in übertragener Bedeutung>: nach dem Sonnenbad spannte seine Haut
  2. die Gurte eines Zugtieres an einem Fuhrwerk o. Ä. befestigen

    Beispiel

    ein Pferd an/vor den Wagen, die Ochsen vor den Pflug spannen
  3. sich [über etwas] erstrecken, wölben

    Grammatik

    sich spannen

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiele

    • die Brücke spannt sich über den Fluss
    • ein Regenbogen spannte sich über den Himmel
  4. eine bestimmte Spannweite haben

    Gebrauch

    Fachsprache

    Beispiele

    • der Vogel, der Schmetterling spannt 10 cm
    • die Tragflächen des Flugzeugs spannen zwanzig Meter
    1. seine ganze Aufmerksamkeit auf jemanden, etwas richten; etwas genau verfolgen, beobachten

      Herkunft

      eigentlich = mit dem gespannten Bogen lauernd auf eine Beute warten

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • auf die Vorgänge, Gespräche in der Nachbarwohnung spannen
      • die Katze spannt (lauert) auf die Maus
      • er spannt (wartet ungeduldig) seit Jahren auf die Erbschaft
      • die Lage spannen (auskundschaften)
      • er geht nur an den FKK-Strand, um zu spannen (um seinem Voyeurismus zu frönen)
    2. merken; einer Sache gewahr werden

      Herkunft

      eigentlich = mit dem gespannten Bogen lauernd auf eine Beute warten

      Gebrauch

      landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch

      Beispiel

      endlich hat er [es] gespannt, dass du ihn nicht leiden kannst

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts