schü­ren

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: schü|ren

Bedeutungsübersicht

  1. (ein Feuer) durch Stochern mit einem Feuerhaken o. Ä. anfachen, zum Aufflammen bringen
  2. (etwas [aus der Sicht des Sprechenden] Unerwünschtes, Negatives) anstacheln, entfachen, entfesseln [und steigern]

Synonyme zu schüren

Aussprache

Betonung: schüren🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch schürn, althochdeutsch scuren, vielleicht eigentlich = stoßen, zusammenschieben, Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich schüreich schüre 
 du schürstdu schürest schür, schüre!
 er/sie/es schürter/sie/es schüre 
Pluralwir schürenwir schüren 
 ihr schürtihr schüret 
 sie schürensie schüren 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich schürteich schürte
 du schürtestdu schürtest
 er/sie/es schürteer/sie/es schürte
Pluralwir schürtenwir schürten
 ihr schürtetihr schürtet
 sie schürtensie schürten
Partizip I schürend
Partizip II geschürt
Infinitiv mit zu zu schüren

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (ein Feuer) durch Stochern mit einem Feuerhaken o. Ä. anfachen, zum Aufflammen bringen

    Beispiel

    das Feuer schüren
  2. (etwas [aus der Sicht des Sprechenden] Unerwünschtes, Negatives) anstacheln, entfachen, entfesseln [und steigern]

    Beispiele

    • jemandes Neid, Eifersucht, Zorn, Angst schüren
    • einen Konflikt schüren

Blättern

↑ Nach oben