Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

reif

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: reif

Bedeutungsübersicht

  1. im Wachstum voll entwickelt und für die Ernte, zum Pflücken geeignet
    1. erwachsen, durch Lebenserfahrung innerlich gefestigt
    2. von Fähigkeit, Überlegung, Erfahrung zeugend; ausgewogen und abgerundet

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu reif

Aussprache

Betonung: reif🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch rīfe, althochdeutsch rīfi, ursprünglich = etwas, was abgepflückt, geerntet werden kann

Grammatik

Steigerungsformen

Positivreif
Komparativreifer
Superlativam reifsten

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-reifer-reife-reifes-reife
Genitiv-reifen-reifer-reifen-reifer
Dativ-reifem-reifer-reifem-reifen
Akkusativ-reifen-reife-reifes-reife

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativderreifediereifedasreifediereifen
Genitivdesreifenderreifendesreifenderreifen
Dativdemreifenderreifendemreifendenreifen
Akkusativdenreifendiereifedasreifediereifen

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeinreiferkeinereifekeinreifeskeinereifen
Genitivkeinesreifenkeinerreifenkeinesreifenkeinerreifen
Dativkeinemreifenkeinerreifenkeinemreifenkeinenreifen
Akkusativkeinenreifenkeinereifekeinreifeskeinereifen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. im Wachstum voll entwickelt und für die Ernte, zum Pflücken geeignet

    Beispiele

    • reife Äpfel, Kirschen, Erdbeeren, Bananen
    • reifes Obst
    • die Pflaumen sind noch nicht, erst halb reif
    • das Getreide wird reif
    • <in übertragener Bedeutung>: er brauchte nur die reife Frucht zu pflücken (der Erfolg der Sache fiel ihm ohne eigene Anstrengung zu)
    • <in übertragener Bedeutung>: reifer (durch Lagerung im Geschmack voll entfalteter) Camembert
    • <in übertragener Bedeutung>: ein reifer (abgelagerter), alter Cognac
    • <in übertragener Bedeutung>: das Geschwür ist reif (für einen Eingriff genügend entwickelt)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    reif für etwas (umgangssprachlich: in einen solchen Zustand geraten, gebracht, dass [zunächst] nur noch etwas Bestimmtes infrage kommt: reif fürs Bett, für den Urlaub, für die Pensionierung, für die Insel sein; die Häuser waren alle reif für den Abriss)
    1. erwachsen, durch Lebenserfahrung innerlich gefestigt

      Beispiele

      • ein reifer Mann
      • eine reife Frau
      • im reiferen Alter, in den reiferen Jahren (in einem Alter, in dem man bereits Erfahrungen gesammelt hat) urteilt man anders
      • ihre Kinder sind inzwischen reifer geworden
      • er ist für diese Aufgabe, zu diesem Amt noch nicht reif [genug] (noch nicht genügend vorbereitet, dazu noch nicht fähig)
    2. von Fähigkeit, Überlegung, Erfahrung zeugend; ausgewogen und abgerundet

      Beispiele

      • eine reife Arbeit, Leistung
      • ein reifes Urteil, Werk
      • dafür, dazu ist die Zeit noch nicht reif (die Entwicklung ist noch nicht so weit fortgeschritten)

Blättern

↑ Nach oben