na

Wortart: Interjektion
Gebrauch: umgangssprachlich
Wort mit gleicher Schreibung: na! (Interjektion)
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: na
Beispiele: na, na!; na ja!; na und?; na gut!; na, so was!

Bedeutungsübersicht

geht als Gesprächspartikel einem [verkürzten] Satz voraus und bildet damit den emotionalen Übergang von etwas, was als Geschehen, Gesprochenes oder Gedachtes vorausgegangen ist, zu einer sich daraus ergebenden Äußerung, die persönliche Gefühle, vor allem Ungeduld, Unzufriedenheit, Resignation, Ablehnung, aber auch Überraschung, eine Aufforderung, Zuspruch, Freude enthalten kann

Beispiele

  • na, na, na!
  • na [ja] gut
  • na schön
  • na, dann mal los
  • na, wenn du meinst
  • na, warum eigentlich nicht?
  • na, der wird staunen [wenn er das sieht, hört]!
  • na, was soll denn das?
  • na, so was!
  • na, endlich hast du kapiert, worum es geht
  • na, das wird schon werden
  • na, das verbitte ich mir aber!
  • na, wer wird denn weinen?
  • (in vertraulicher Anrede:) na, wie geht es denn?
  • na, wo bleibst du denn?
  • (provokante [Gegen]frage, mit der ausgedrückt werden soll, dass man sich jemandes negativer Wertung von etwas nicht anschließt, dass man etwas nicht für besonders wichtig, aufregend, schlimm o. ä. hält) na und?
  • na, dann eben nicht
  • na, Kleiner?

Aussprache

Betonung: nạ

Herkunft

vielleicht abgeschwächtes nu

Blättern

Im Alphabet davor
Im Alphabet danach
↑ Nach oben