link

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: umgangssprachlich
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: link

Bedeutungsübersicht

falsch, verkehrt, anrüchig, fragwürdig; nicht vertrauenswürdig

Beispiele

  • linke Geschäfte machen
  • ein linker Vogel (ein zwielichtiger Mensch)
  • das war link

Synonyme zu link

anrüchig, arglistig, gemein, hinterhältig, hinterlistig, nicht vertrauenswürdig, niederträchtig, unaufrichtig, verkehrt, zweifelhaft, zwielichtig; (bildungssprachlich) perfide, suspekt; (abwertend) falsch, fragwürdig, infam; (mundartlich, besonders bayrisch, sonst derb) hinterfotzig

Aussprache

Betonung: lịnk
Lautschrift: [lɪŋk]

Herkunft

aus der Gaunersprache, zu linke, linker, linkes

Grammatik

Steigerungsformen

Positivlink
Komparativlinker
Superlativam linkesten

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-linker-linke-linkes-linke
Genitiv-linken-linker-linken-linker
Dativ-linkem-linker-linkem-linken
Akkusativ-linken-linke-linkes-linke

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativderlinkedielinkedaslinkedielinken
Genitivdeslinkenderlinkendeslinkenderlinken
Dativdemlinkenderlinkendemlinkendenlinken
Akkusativdenlinkendielinkedaslinkedielinken

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeinlinkerkeinelinkekeinlinkeskeinelinken
Genitivkeineslinkenkeinerlinkenkeineslinkenkeinerlinken
Dativkeinemlinkenkeinerlinkenkeinemlinkenkeinenlinken
Akkusativkeinenlinkenkeinelinkekeinlinkeskeinelinken

Typische Verbindungen

Blättern

↑ Nach oben