Duden Suchbox

klappen

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/782680/revisions/1353000/view


klap­pen

Wortart: schwaches Verb

Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
klap|pen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu klappen

Erfolg haben, funktionieren, gelingen, glattgehen, glücken, glücklich vonstattengehen, gut ablaufen, gut [aus]gehen, sich machen lassen, nach Wunsch/wunschgemäß verlaufen; (umgangssprachlich) flutschen, klargehen, rundlaufen; (salopp) hinhauen

Aussprache

Betonung:
klạppen
Lautschrift:
[ˈklapn̩] 

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

aus dem Niederdeutsch-Mitteldeutschen < mittelniederdeutsch klappen = klatschen; schallen; plappern, lautmalend

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich klappe ich klappe  
  du klappst du klappest klapp, klappe!
  er/sie/es klappt er/sie/es klappe  
Plural wir klappen wir klappen  
  ihr klappt ihr klappet
  sie klappen sie klappen  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich klappte ich klappte
  du klapptest du klapptest
  er/sie/es klappte er/sie/es klappte
Plural wir klappten wir klappten
  ihr klapptet ihr klapptet
  sie klappten sie klappten
Partizip I klappend
Partizip II geklappt
Infinitiv mit zu zu klappen

Bedeutungen und Beispiele

  1. etwas, was mit etwas auf einer Seite verbunden ist, in eine bestimmte Richtung bewegen

    Beispiele

    • den Deckel nach oben, nach unten klappen
    • den Kragen in die Höhe klappen
    1. ein kurzes, meist dumpfes Geräusch, wie es bei einem Schlag entsteht, verursachen

      Beispiele

      • ihre Stiefel klappten auf dem Steinboden
      • man hörte die Fensterläden klappen
      • die Kinder klappen mit den Türen
    2. mit einem kurzen, dumpfen Geräusch gegen etwas schlagen, stoßen

      Beispiel

      die Fensterläden klappen an die Mauer
  2. durchgeführt werden können, glücken, gelingen [wie es geplant war]

    Herkunft

    nach der Vorstellung, dass ein Vorgang mit einem klappenden (2a) Geräusch beendet wird

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • wenn alles klappt
    • die Umstellung klappte problemlos
    • das Zusammenspiel klappt noch nicht (ist noch nicht gut)
    • <unpersönlich>: wir hoffen, dass es mit dem Termin klappt (dass der Termin allen passt, nicht geändert werden muss)
    • wenn es im Bett nicht richtig klappt (wenn der sexuelle Kontakt unbefriedigend verläuft)

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts