klap­pen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: klap|pen

Bedeutungsübersicht

  1. etwas, was mit etwas auf einer Seite verbunden ist, in eine bestimmte Richtung bewegen
    1. ein kurzes, meist dumpfes Geräusch, wie es bei einem Schlag entsteht, verursachen
    2. mit einem kurzen, dumpfen Geräusch gegen etwas schlagen, stoßen
  2. (umgangssprachlich) durchgeführt werden können, glücken, gelingen [wie es geplant war]

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu klappen

Erfolg haben, funktionieren, gelingen, glattgehen, glücken, glücklich vonstattengehen, gut ablaufen, gut [aus]gehen, sich machen lassen, nach Wunsch/wunschgemäß verlaufen; (umgangssprachlich) flutschen, klargehen, rundlaufen; (salopp) hinhauen

Aussprache

Betonung: klạppen
Lautschrift: [ˈklapn̩] 🔉

Herkunft

aus dem Niederdeutsch-Mitteldeutschen < mittelniederdeutsch klappen = klatschen; schallen; plappern, lautmalend

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich klappe ich klappe  
  du klappst du klappest klapp, klappe!
  er/sie/es klappt er/sie/es klappe  
Plural wir klappen wir klappen  
  ihr klappt ihr klappet
  sie klappen sie klappen  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich klappte ich klappte
  du klapptest du klapptest
  er/sie/es klappte er/sie/es klappte
Plural wir klappten wir klappten
  ihr klapptet ihr klapptet
  sie klappten sie klappten
Partizip I klappend
Partizip II geklappt
Infinitiv mit zu zu klappen

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. etwas, was mit etwas auf einer Seite verbunden ist, in eine bestimmte Richtung bewegen

    Beispiele

    • den Deckel nach oben, nach unten klappen
    • den Kragen in die Höhe klappen
    1. ein kurzes, meist dumpfes Geräusch, wie es bei einem Schlag entsteht, verursachen

      Beispiele

      • ihre Stiefel klappten auf dem Steinboden
      • man hörte die Fensterläden klappen
      • die Kinder klappen mit den Türen
    2. mit einem kurzen, dumpfen Geräusch gegen etwas schlagen, stoßen

      Beispiel

      die Fensterläden klappen an die Mauer
  2. durchgeführt werden können, glücken, gelingen [wie es geplant war]

    Herkunft

    nach der Vorstellung, dass ein Vorgang mit einem klappenden (2a) Geräusch beendet wird

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • wenn alles klappt
    • die Umstellung klappte problemlos
    • das Zusammenspiel klappt noch nicht (ist noch nicht gut)
    • <unpersönlich>: wir hoffen, dass es mit dem Termin klappt (dass der Termin allen passt, nicht geändert werden muss)
    • wenn es im Bett nicht richtig klappt (wenn der sexuelle Kontakt unbefriedigend verläuft)

Blättern

↑ Nach oben