ha­schen

Wortart: schwaches Verb
Gebrauch: veraltend
Wort mit gleicher Schreibung: haschen (schwaches Verb)
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: ha|schen
Beispiele: du haschst; sich haschen

Bedeutungsübersicht

  1. schnell [mit den Händen] ergreifen, fangen
  2. [mit den Händen] schnell nach jemandem oder etwas greifen

Synonyme zu haschen

ergreifen, fangen, fassen, greifen, packen, schnappen; (umgangssprachlich) erwischen, kriegen

Aussprache

Betonung: hạschen

Herkunft

mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) (er)haschen, eigentlich = fassen, packen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich hasche ich hasche  
  du haschst du haschest hasch, hasche!
  er/sie/es hascht er/sie/es hasche  
Plural wir haschen wir haschen  
  ihr hascht ihr haschet  
  sie haschen sie haschen  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich haschte ich haschte
  du haschtest du haschtest
  er/sie/es haschte er/sie/es haschte
Plural wir haschten wir haschten
  ihr haschtet ihr haschtet
  sie haschten sie haschten
Partizip I haschend
Partizip II gehascht
Infinitiv mit zu zu haschen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. schnell [mit den Händen] ergreifen, fangen

    Beispiele

    • Schwalben haschen die Insekten im Flug
    • sich [gegenseitig]/(gehoben:) einander haschen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    hasch mich, ich bin der Frühling! (scherzhaft, spöttisch: dient der Charakterisierung einer älteren, besonders einer weiblichen Person, die zu jugendlich zurechtgemacht ist)
  2. [mit den Händen] schnell nach jemandem oder etwas greifen

    Beispiele

    • nach jemandes Hand, nach einer Fliege haschen
    • <in übertragener Bedeutung>: nach Ruhm, Beifall haschen

Blättern

↑ Nach oben