Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

feu­ern

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: feu|ern
Beispiel: ich feu[e]re

Bedeutungsübersicht

  1. Feuer [im Ofen] machen und unterhalten; heizen
  2. (Militär) Feuer geben, schießen
  3. (umgangssprachlich) mit Wucht irgendwohin befördern, werfen, schleudern
  4. (umgangssprachlich) [fristlos] entlassen
  5. (landschaftlich) brennen, glühen
  6. in »jemandem eine feuern«

Synonyme zu feuern

Aussprache

Betonung: feuern🔉

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Feuer [im Ofen] machen und unterhalten; heizen

    Herkunft

    mittelhochdeutsch viuren = Feuer machen; glühen

    Beispiel

    den Ofen [mit Koks, Briketts] feuern
  2. Feuer (4) geben, schießen

    Gebrauch

    Militär

    Beispiele

    • in die Luft, aus allen Rohren feuern
    • feuernde Geschütze
  3. mit Wucht irgendwohin befördern, werfen, schleudern

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    das Buch [zornig] an die Wand feuern
  4. [fristlos] entlassen (2)

    Herkunft

    nach englisch to fire

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    sie wurde auf der Stelle [vom Chef] gefeuert
  5. brennen, glühen

    Gebrauch

    landschaftlich

    Beispiel

    sie spürte die Wunde feuern
  6. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    jemandem eine feuern (salopp: jemandem eine Ohrfeige geben)

Blättern

↑ Nach oben