fein

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: fein
  • sehr fein (Zeichen ff)
  • ihr habt fein (schön) gesungen
  • das hast du fein (sehr gut) gemacht
  • fein säuberlich
Wenn »fein« das Ergebnis der mit einem folgenden einfachen Verb bezeichneten Tätigkeit angibt, kann getrennt oder zusammengeschrieben werden:
  • Marmor fein schleifen oder (fachsprachlich meist) feinschleifen
  • das Mehl fein mahlen oder feinmahlen; aber das Mehl fein ausmahlen
  • sich fein machen oder feinmachen (sich schön anziehen)
In Verbindung mit adjektivisch gebrauchten Partizipien kann getrennt oder zusammengeschrieben werden [Regel 58]:
  • fein gemahlenes oder feingemahlenes Mehl
  • fein geäderter oder feingeäderter Marmor
  • fein genarbtes oder feingenarbtes Leder
  • fein geschliffenes oder feingeschliffenes Kristall
  • fein geschnittene oder feingeschnittene Kräuter
  • ein fein geschwungener oder feingeschwungener Bogen
  • fein gesponnenes oder feingesponnenes Garn
  • fein gestreifte oder feingestreifte Wäsche
  • fein gezähnte oder feingezähnte Blätter
  • fein vermahlenes oder feinvermahlenes Korn
  • Aber: feinfühlig, feinkörnig usw.
Großschreibung [Regel 72]:
  • das Feinste vom Feinsten
  • ein Kulturangebot vom Feinsten

Bedeutungsübersicht

    1. von dünner, zarter Beschaffenheit
    2. von angenehm-zartem Äußeren; nichts Grobes enthaltend, in allen Einzelheiten ausgebildet
    3. aus kleinsten Teilchen bestehend
    4. sehr leise und zart
    1. einfühlsam, feinsinnig
    2. fähig, auch nur andeutungsweise vorhandene Sinneseindrücke wahrzunehmen bzw. auf Impulse zu reagieren; empfindlich, scharf, genau, exakt
    3. nur einem scharfsinnigen Beobachter (als solches) erkennbar
    1. von ausgezeichneter Qualität, hochwertig, erlesen, vorzüglich, exquisit
    2. (umgangssprachlich) erfreulich, lobenswert
    3. (umgangssprachlich) (von Menschen) anständig, nett
  1. gepflegt, vornehm, elegant [aussehend]
  2. wie es gewünscht, erwartet wird, wie es angebracht ist; schön

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu fein

Aussprache

Betonung: fein🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch fīn < (alt)französisch fin = fein, zart, über ein galloromanisches Wort mit der Bedeutung »Äußerstes, Bestes« zu lateinisch finis = Ende, Grenze; Äußerstes, Höchstes

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. von dünner, zarter Beschaffenheit

      Beispiele

      • feines Gewebe
      • eine feine Röte überzog ihr Gesicht
      • ein feines (engmaschiges) Sieb
      • ihr Haar ist sehr fein
      • fein geschliffenes Kristall
      • fein gesponnenes Garn
    2. von angenehm-zartem Äußeren; nichts Grobes enthaltend, in allen Einzelheiten ausgebildet

      Beispiele

      • ein feines Profil
      • feine Hände haben
      • das Mädchen hat ein feines, ein fein geschnittenes Gesicht
      • fein geschwungene Augenbrauen
    3. aus kleinsten Teilchen bestehend

      Beispiele

      • feiner Zucker
      • Mehl fein mahlen
      • fein gemahlenes Mehl
      • fein gehackte, geschnittene Kräuter
      • fein gestoßener Zimt
      • fein vermahlenes Mehl
      • fein verteilter Puderzucker
    4. sehr leise und zart

      Beispiel

      er hörte ein feines Stimmchen
    1. einfühlsam, feinsinnig

      Beispiele

      • einen feinen Sinn für etwas haben
      • in ihren Worten lag eine feine Ironie
    2. fähig, auch nur andeutungsweise vorhandene Sinneseindrücke wahrzunehmen bzw. auf Impulse zu reagieren; empfindlich, scharf, genau, exakt

      Beispiele

      • ein feines Gehör haben
      • feine Instrumente
      • ein feiner Beobachter
      • Unterschiede fein (alle Einzelheiten berücksichtigend, genau) herausarbeiten
    3. nur einem scharfsinnigen Beobachter (als solches) erkennbar

      Beispiel

      fein, aufs Feinste/feinste ausgeklügelt
    1. von ausgezeichneter Qualität, hochwertig, erlesen, vorzüglich, exquisit

      Beispiele

      • feines Gebäck
      • es duftet nach einer feinen Seife
      • feines (reines) Gold, Silber
      • die feine Küche (die Zubereitung feiner Speisen)
      • <substantiviert>: sie kauft immer nur das Feinste vom Feinen (das Allerbeste, die allerbeste Qualität)
      • es gab Fußball vom Feinsten (hochklassigen Fußball)
    2. erfreulich, lobenswert

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • das ist eine feine Sache
      • fein, dass du wieder da bist

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      fein [he]raus sein (umgangssprachlich: [nach Überwindung einer Schwierigkeit] in glücklicher Lage sein: wer damals in dieser Branche investiert hat, ist heute fein raus)
    3. (von Menschen) anständig, nett

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • er ist wirklich ein feiner Kerl
      • (ironisch) du hast ja eine feine Verwandtschaft
  1. gepflegt, vornehm, elegant [aussehend]

    Beispiele

    • feine Manieren
    • (abwertend) ein feiner Pinkel
    • du bist dir wohl zu fein dafür
    • fein aussehen
    • sich fein machen (sich gut anziehen, sich nett zurechtmachen)
  2. wie es gewünscht, erwartet wird, wie es angebracht ist; schön (6)

    Grammatik

    verstärkend, bekräftigend bei Adjektiven und Verben

    Beispiele

    • etwas fein säuberlich aufschreiben
    • dass du mir fein brav bist!

Blättern

↑ Nach oben