fair

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: fair
Beispiel: ein faires Spiel

Bedeutungsübersicht

  1. den Regeln des Zusammenlebens entsprechend; anständig, gerecht im Verhalten gegenüber anderen
  2. (Sport) den [Spiel]regeln entsprechend und kameradschaftlich

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 1915 erstmals im Rechtschreibduden.
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu fair

anständig, ehrenhaft, ehrlich, einwandfrei, gerecht, in Ordnung, kameradschaftlich, kollegial, korrekt, legitim, ordentlich, redlich, regelgemäß, regelkonform, regelrecht, regulär, ritterlich, sauber, sportlich, untadelig; (gehoben) lauter, schicklich; (bildungssprachlich) solidarisch; (umgangssprachlich) koscher; (veraltend) gebührlich, rechtschaffen

Aussprache

Lautschrift: [fɛːɐ̯] 🔉

Herkunft

englisch fair < altenglisch fæger = schön, lieblich; vgl. altsächsisch, althochdeutsch fagar = schön

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. den Regeln des Zusammenlebens entsprechend; anständig, gerecht im Verhalten gegenüber anderen

    Beispiele

    • eine faire Verhandlung
    • ich bin immer fair zu Ihnen gewesen
    • das war nicht ganz fair von ihm
    • jemanden fair behandeln
    • sich jemandem gegenüber fair benehmen, verhalten
  2. den [Spiel]regeln entsprechend und kameradschaftlich

    Gebrauch

    Sport

    Beispiele

    • ein fairer Wettkampf
    • er spielt nicht immer fair

Blättern

↑ Nach oben