em­sig

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: gehoben, oft ironisch
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: em|sig

Bedeutungsübersicht

rastlos, unablässig tätig; mit großem Fleiß und Eifer unermüdlich arbeitend

Beispiele

  • emsige Ameisen
  • ein Ergebnis emsigen Fleißes
  • emsig arbeiten

Synonyme zu emsig

aktiv, beflissen, betriebsam, bienenfleißig, diensteifrig, dienstfertig, eifrig, fleißig, geschäftig, rastlos, rege, rührig, schaffensfreudig, tätig, tüchtig, unermüdlich; (gehoben) nimmermüde, regsam; (süddeutsch, schweizerisch umgangssprachlich) schaffig; (landschaftlich) umtriebig; (veraltend) arbeitsam; (veraltet) werklich

Aussprache

Betonung: ẹmsig🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch emʒec, althochdeutsch emaʒʒig, emiʒʒig, zu: emiʒ = beständig, ursprünglich = unablässig, drängend

Blättern

Im Alphabet davor
↑ Nach oben