Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

aus­beu­ten

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: aus|beu|ten

Bedeutungsübersicht

    1. wirtschaftlich nutzen, abbauen
    2. systematisch nutzen, ausschöpfen
    1. (abwertend) [skrupellos] für sich ausnutzen
    2. (marxistisch) sich als Eigentümer von Produktionsmitteln das von den Arbeitnehmern erzeugte Arbeitsprodukt aneignen
    3. (abwertend) sich skrupellos zunutze machen

Synonyme zu ausbeuten

Aussprache

Betonung: ausbeuten🔉

Herkunft

zu mittelhochdeutsch biuten = Kriegsbeute machen < mittelniederdeutsch būten, Beute

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich beute ausich beute aus 
 du beutest ausdu beutest aus beut aus, beute aus!
 er/sie/es beutet auser/sie/es beute aus 
Pluralwir beuten auswir beuten aus 
 ihr beutet ausihr beutet aus 
 sie beuten aussie beuten aus 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich beutete ausich beutete aus
 du beutetest ausdu beutetest aus
 er/sie/es beutete auser/sie/es beutete aus
Pluralwir beuteten auswir beuteten aus
 ihr beutetet ausihr beutetet aus
 sie beuteten aussie beuteten aus
Partizip I ausbeutend
Partizip II ausgebeutet
Infinitiv mit zu auszubeuten

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. wirtschaftlich nutzen, abbauen

      Beispiel

      eine Grube, ein Erzvorkommen, Bodenschätze ausbeuten
    2. systematisch nutzen, ausschöpfen

      Beispiele

      • alle historischen Quellen ausbeuten
      • sie hat die Arbeiten anderer Wissenschaftler schamlos ausgebeutet (ohne Nennung der Quelle für ihre Arbeit verwendet)
    1. [skrupellos] für sich ausnutzen

      Gebrauch

      abwertend

      Beispiel

      jemandes Arbeitskraft ausbeuten
    2. sich als Eigentümer von Produktionsmitteln das von den Arbeitnehmern erzeugte Arbeitsprodukt aneignen

      Gebrauch

      marxistisch

    3. sich skrupellos zunutze machen

      Gebrauch

      abwertend

      Beispiele

      • jemandes Unkenntnis, Gutmütigkeit ausbeuten
      • die Not der Obdachlosen ausbeuten

Blättern

↑ Nach oben