Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

an­ste­chen

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: an|ste|chen
Beispiel: ein Fass anstechen (anzapfen)

Bedeutungsübersicht

    1. in etwas ein wenig hineinstechen
    2. durch Hineinstechen beschädigen oder verletzen
  1. durch Einstich öffnen, anzapfen

Synonyme zu anstechen

Aussprache

Betonung: ạnstechen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich steche anich steche an 
 du stichst andu stechest an stich an!
 er/sie/es sticht aner/sie/es steche an 
Pluralwir stechen anwir stechen an 
 ihr stecht anihr stechet an 
 sie stechen ansie stechen an 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich stach anich stäche an
 du stachst andu stächest an, stächst an
 er/sie/es stach aner/sie/es stäche an
Pluralwir stachen anwir stächen an
 ihr stacht anihr stächet an, stächt an
 sie stachen ansie stächen an
Partizip I anstechend
Partizip II angestochen
Infinitiv mit zu anzustechen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. in etwas ein wenig hineinstechen

      Beispiele

      • ein Stück Fleisch [mit der Gabel] anstechen
      • die Kartoffeln anstechen (prüfen, ob sie gar sind)
    2. durch Hineinstechen beschädigen oder verletzen

      Beispiele

      • Autoreifen anstechen
      • ein angestochener (wurmstichiger) Apfel, Balken
      • (umgangssprachlich) er rennt rum wie ein angestochenes Schwein
  1. durch Einstich öffnen, anzapfen

    Beispiel

    ein Fass Bier, den Wein anstechen

Blättern

↑ Nach oben